Klavierkonzert: Matan Porat spielt Schubert und Janácek

0

Ahrensburg (je/pm). Auf Einladung des Vereins Theater und Musik gastiert Matan Porat am Sonnabend, 7. November 2015, um 20 Uhr im Eduard-Söring-Saal, Waldstraße 14, mit einem Klavierkonzert. Der in Berlin lebende israelische Pianist und Komponist spielt jeweils zwei Werke von Leoš Janáček und Franz Schubert.

Matan Porat gastiert im Eduard-Söring-Saal. Foto: Verein Theater und Musik Ahrensburg

Matan Porat gastiert im Eduard-Söring-Saal. Foto: Verein Theater und Musik Ahrensburg

Im ersten Teil des Konzerts stellt Matan Porat der Sonate „Im Nebel“ von Janáček, ein vierteiliger Zyklus, die klangvolle Sonate von Franz Schubert, D 959 in A-Dur, gegenüber, ein impressionistisch anmutendes, rätselhaftes Werk, das Chopin und E. T. A Hoffmann vorausahnen lässt.

So geht es weiter im Programm

Der zweite Teil des Abends beginnt mit der Sonate in zwei Sätzen „1. Oktober 1905“ von Janáček, einer Hommage an einen Arbeiter, der 1905 als Teilnehmer an einer Demonstration in Brünn erstochen wurde. Mit seiner Komposition, die auch unter dem Titel „Von der Straße“ bekannt ist, drückte der Komponist seine Missbilligung über den gewaltsamen Tod des jungen Mannes aus.

Schuberts letzte Sonate B-Dur D 960, in seinem Todesjahr 1828 komponiert, ist ein Werk voller Sehnsucht und Wehmut in den ersten beiden Sätzen. Graziös folgen ein tänzerischer dritter Satz und ein vierter Satz, indem die Vorahnung des Komponisten um seinen nahen Tod zu spüren ist. Gleichwohl endet die Sonate in emphatischer Freude.

Neben seiner pianistischen Tätigkeit, die ihn als Solisten in die berühmtesten Konzertsäle von der Carnegie Hall bis zur Alten Oper Frankfurt und zur Zusammenarbeit mit dem Chicago Orchestra und dem Münchner Kammerorchester führte, ist Matan Porat gern gesehener Gast auf den Festivals in Marlboro, Lockenhaus oder Verbier.

Die Eintrittskarten kosten 17 bis 26 Euro, 50 Prozent Ermäßigung gegen Nachweis, und sind in den Markt-Theaterkassen, Ahrensburg, Große Straße 15a, Telefon 0 41 02 / 51 640, und Bargteheide, Rathausstraße 25, Telefon 0 45 32 / 20 800 erhältlich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren