Preisvergabe im Videowettbewerb „Hin und weg“ und „Gesundheit“

0

Bargteheide (je/pm). Mit der Vorstellung und Prämierung von Filmen geht der Videowettbewerb „Hin und weg“ zu Ende. Am Sonnabend, 7. November 2015, werden ab 14 Uhr über 30 eingereichte Filme zu den Themen „Hin und weg“ sowie „Gesundheit“ auf der großen Kinoleinwand des Cinema Paradiso in Bargteheide gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Premiere der Filmbeiträge und Auszeichnungen im Cinema Paradiso. Foto: T. Hegewald, pixelio.de

Videowettbewerb: Premiere der Filmbeiträge und Auszeichnungen im Cinema Paradiso. Foto: T. Hegewald, pixelio.de

Im ersten Teil werden die Kinderproduktionen gezeigt. In der zweiten Hälfte sind die Beiträge der Jugendlichen sowie die Filme zum Sonderthema Gesundheit zu sehen. Insgesamt warten rund 120 spannende, lustige oder auch nachdenkliche Filmminuten auf die Kinobesucher.

Viele Auszeichnungen

Filmbeiträge kamen aus Ahrensburg, Bargteheide, Bad Oldesloe, Groß Boden, Lasbek, Neuschönningstedt, Schönberg und Tangstedt. Hans-Peter Jansen, Leiter des Bargteheider Kinos, verleiht den von ihm gestifteten „Cinema Paradiso Filmförderpreis“ in Höhe von insgesamt 400 Euro an die besten Videos. Außerdem wird der AOK-Sonderpreis zum Thema Gesundheit vergeben. Die Zuschauer stimmen zusätzlich für die beiden Publikumspreise in Höhe von insgesamt 100 Euro ab, die der Kreisjugendring Stormarn für den Kinder- und Jugendbereich zur Verfügung stellt.

Die Preisträger, die von Medienpädagogen und Jurymitgliedern aus dem Medienbereich ermittelt wurden, werden erst im Anschluss an die Premierenfeier bekannt gegeben. Jede teilnehmende Gruppe erhält eine DVD mit allen Beitragsfilmen.

Bei der Preisvergabe stand nicht die technische Perfektion im Vordergrund, sondern vielmehr die Idee. So hatte ein Anfängervideo genauso gute Chancen, wie ein ambitionierter Amateurfilm, denn der Kreisjugendring möchte mit dem Wettbewerb die praktische Videoarbeit motivierend unterstützen und somit einen Beitrag zur Vermittlung von Medienkompetenz beisteuern. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Kreises Stormarn.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren