Judo-Club Ahrensburg beim Bundesentscheid:  U 14 erreichte das Achtelfinale

0

Ahrensburg/Senftenberg (ve/pm). Der Deutsche Jugendpokal bietet im Judo die Möglichkeit, den Verein in den Mittelpunkt zu rücken. Fünf Judoka, ein Verein, ein Team! Das sind die Zutaten für das emotionale Highlight im Jugendbereich in diesem Jahr im brandenburgischen Senftenberg. Nach der U16-Mannschaft hat es auch die U14-Mannschaft des Judo-Club Ahrensburg geschafft, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren.

Die U14-Mannschaft des Judo-Club Ahrensburg: Tom Cedric Brandt und Henrik Elvers mit einem sehenswerten "Soto-maki-komi". Foto: Judo-Club Ahrensburg

Die U14-Mannschaft des Judo-Club Ahrensburg: Tom Cedric Brandt und Henrik Elvers mit einem sehenswerten „Soto-maki-komi“.
Foto: Judo-Club Ahrensburg

Alle Landesverbände schicken ihre drei besten Mannschaften zum großen Bundesfinale. Als Vize-Landesmeister neben Budokan Lübeck standen die Kämpfer des Judo-Club Ahrensburg am Wochenende im brandenburgischen Senftenberg auf der Matte, um sich mit den besten Vereinsmannschaften aus Deutschland zu messen.

In der Vorrunde konnten sich die Kämpfer Tom Rathje, Benjamin Frahm, David Maas, Finn Paulus, Luka Krizic, Tom Cedric Brandt und Henrik Elvers mit 3:2 gegen das Judo-Team Holten aus Nordrhein Westafalen durchsetzen. David Maas, Tom Cedric Brandt und Henrik Elvers sorgten für die dringend benötigten Punkte. Gegen die Judoka aus Potsdam, deren U16-Mannschaft bereits das Bundesfinale gewinnen konnte, mussten sich die Ahrensburger Judoka mit 1:4 geschlagen geben.

Sieg in der Vorrunde, Niederlage in der Finalrunde

Alle Kämpfer des Judo-Club kamen zum Einsatz. In der Finalrunde der besten 16 Mannschaften wurde im Doppel-KO-System weiter gekämpft. Dort zeigte sich, dass die Judoka des Judo-Club Ahrensburg mit der Bundesspitze (noch) nicht ganz mithalten können. Auch wenn einzelne Kämpfe knapp waren, wurden die Mannschaftskämpfe gegen Ensdorf und Brühl beide mit 1:4 verloren. Für die Ehrenpunkte sorgten dabei Tom Cedric Brandt und Henrik Elvers mit einem sehenswerten „Soto-maki-komi“ – siehe Fotos.

Christine Elvers vom Judo-Club Ahrensburg: „Die gute Jugendarbeit des Judo-Club Ahrensburg ist die Grundlage dafür, dass der Verein als einziger aus Schleswig Holstein, sowohl in der Altersklasse U14 als auch in der U16 eine Vereinsmannschaft zum Bundesfinale schicken konnte.“

Die U14-Mannschaft des Judo-Club Ahrensburg. Foto: Judo-Club Ahrensburg

Die U14-Mannschaft des Judo-Club Ahrensburg.
Foto: Judo-Club Ahrensburg

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren