Initiative „Engagierte Stadt“ ermöglicht Theater für Kinder aller Nationalitäten

0

Ahrensburg (je/pm). Kinder und Eltern der DaZ-Klassen, Deutsch als Zweitsprache, der Grundschule am Schloss, aus dem „Blauen Elefant““ und anderer sozialer Einrichtungen erlebten kürzlich das kostenlose Theaterstück „Tomte und der Fuchs“ von Astrid Lindgren im Peter-Rantzau-Haus. Sie waren von der Darstellung der Bühne Bumm begeistert.

Miteinander erleben die jungen Zuschauer das Theaterstück "Tomte und der Fuchs". Foto: Peter-Rantzau-Haus

Miteinander erleben die jungen Zuschauer das Theaterstück „Tomte und der Fuchs“. Foto: Peter-Rantzau-Haus

Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, und Initiatoren des Ahrensburger Projektes „Engagierte Stadt“ freuten sich, Kindern, die sonst kaum die Möglichkeit eines Theaterbesuchs haben, diese Gelegenheit dank einer Spende der Firma Clariant Masterbatch anbieten zu können. „Besonders für Kinder, die eine neue Sprache und Kultur kennen lernen, sind Freizeitaktivitäten und der Kontakt zu einheimischen Kindern die beste Art der Integration.“

Weihnachtstüten für alle Kinder. Foto: Peter-Rantzau-Haus

Weihnachtstüten für alle Kinder. Foto: Peter-Rantzau-Haus

Ahrensburg ist eine „engagierte Stadt“

Das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung sowie der Robert Bosch Stiftung. Von ihnen wurde Ahrensburg als eine von 50 bundesweiten Städten für das Förderprogramm ausgewählt. „Ich mache mit! Miteinander statt nebeneinander“, so lautet das Ahrensburger Motto des Projektes. Weitere Informationen finden Sie unter www.peter-rantzau-haus.de

Der Slogan für die "Engagierte Stadt". Foto: Peter-Rantzau-Haus

Der Slogan für die „Engagierte Stadt“. Foto: Peter-Rantzau-Haus

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren