Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg: Gastspiel in der Laeiszhalle

0

Ahrensburg/Hamburg (ve/pm). Am Sonnabend, 16. Januar 2016, um 20 Uhr gibt das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg sein traditionelles Laeiszhallenkonzert.

Das Jugendsinfonieorchester Ahrensburg auf der Bühne der Laeiszhalle in Hamburg. Foto: © Axel Stein

Das Jugendsinfonieorchester Ahrensburg auf der Bühne der Laeiszhalle in Hamburg.
Foto: © Axel Stein

Zu Beginn des Konzertes erklingt die Ouvertüre zur Oper „La Forza del Destino“ („Die Macht des Schicksals“) von Giuseppe Verdi. Dieses bekannte Werk hat dankbare Soli und einprägsame Melodien. „Für die jungen Sinfoniker stellt es eine ganz besondere Herausforderung dar“, so Orchesterleiter Michael Klaue.

Jugendsinfonieorchester Ahrensburg: „Die Mittagshexe“ von Anton Dvorák

Darauf folgt eine selten aufgeführte Sinfonische Dichtung von Anton Dvorák: „Die Mittagshexe“. Die Besetzung ist groß und facettenreich für das Orchester. Das Programm ist einem tschechischen Märchen angelehnt. Klaue: „Die Farbvielfalt ist extrem! Hier und dort ahnt man Klänge, die eigentlich schon in das 20. Jahrhundert gehören.“

Doppelkonzert von Johann Sebastian Bach mit Violine und Oboe

Außerdem erhalten wieder zwei verdiente Orchestermitglieder die Gelegenheit, im großen Rahmen ein Solokonzert zu spielen: Anne Grigoleit (Violine) ist seit geraumer Zeit Konzertmeisterin, Sarah Lippold (Oboe) hat alle Orchester in Ahrensburg durchlaufen und studiert inzwischen Oboe an der Hochschule für Theater und Musik Hamburg. Die beiden jungen Frauen werden das Doppelkonzert für Violine, Oboe und Streichorchester, BWV 1060 von Johann Sebastian Bach als Solistinnen interpretieren.

Nach der Pause gibt es dann – wie üblich – eine Sinfonie: die Sinfonie Nr. 1 von Wassili Sergejewitsch Kalinnikov. Klaue: „Diese großartige Werk wird in Deutschland leider viel zu selten aufgeführt und steht ganz in der Tradition russischer, sinfonischer Musik des 19. Jahrhunderts. Schade, dass Kalinnikov schon mit 34 Jahren starb!“

Das Orchester spielt unter der Leitung von Michael Klaue.

Eintrittskarten zum Preis von  17, 14 und 11 Euro (ermäßigt  10, 9 und 7 Euro) sind in Hamburg an der Abendkasse erhältlich. Vorbestellungen sind unter der Rufnummer 04102 / 880 316 oder der Faxnummer 04102 / 880 331 möglich. Weitere Informationen lassen sich unter www.jsoa.de finden.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren