Glinde: Jugendliche überfielen 86-jährige Frau am Friedhof

2

Glinde (ve/ots). Jegliche Scham- und Empathiegrenze überschritten Jugendliche kürzlich in Glinde. Sie überfielen eine alte Dame auf dem Friedhof.

Am Donnerstag zwischen 13 und 14 Uhr kam es auf dem städtischen Friedhof im Willinghusener Weg in Glinde zu diesem Raub zum Nachteil der 86-Jährigen. Die Geschädigte war mit ihrem Gehwagen auf dem Hauptweg des Friedhofes unterwegs und wollte diesen beim Seitenausgang Tannenweg wieder verlassen.

Dort begegnet sie einer Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen. Die Gruppe umringte die Frau und der größte von ihnen versperrt ihr direkt den Weg. Dieser fragte sie dann, ob sie Geld hätte. Als die Rentnerin das verneinte, riss er ihr die Brille vom Kopf. Anschließend habe sich die Gruppe dann lachend in Richtung Tannenweg entfernt.

Überfall am städtischen Friedhof: Wer hat etwas gesehen?

Die Geschädigte erschien erst am Vormittag des gestrigen Montag, 25. Januar 2016 bei der Polizei in Glinde, um die Tat anzuzeigen. Verletzt wurde die Rentnerin bei dem Raub nicht. Die entwendete Brille hatte einen Wert von etwa 740 Euro.

Die Frau beschreibt den Haupttäter wie folgt: Er ist etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß, zwischen 15 und 18 Jahre alt und hat eine schlanke Figur. Er trägt schwarze Haare. Sie beschreibt ein “ südländisches Aussehen“, gesprochen habe er ohne Akzent. Zu den anderen Jugendlichen konnte sie keine Angaben machen.

Die Polizei sucht Zeugen dieser Tat. Wer kann Angaben zur Tat oder den Tätern machen? Wem ist am Donnerstag eine Gruppe Jugendlicher auf oder in der Nähe des Friedhofes aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an Polizei in Glinde unter der Telefonnummer 040 / 710903-0.

image_pdfimage_print
Teilen.

2 Kommentare

  1. Sabine Heinrich on

    Warum wird bei Ihnen – wie auch in der Stormarnbeilage des Hamburger Abendblatts – ausdrücklich der Wert der hochpreisigen Brille genannt? Was soll das?
    Sie können sich doch bestimmt vorstellen, dass dadurch das Mitgefühl vieler nicht so wohlhabender Menschen sofort eingeschränkt sein wird und dem Täter mit südländischem Aussehen und den anderen Jugendlichen nicht mehr die Aufmerksamkeit geschenkt wird, die sie verdient haben.
    Ich betone (Klartext): Es geht hier um eine alte Frau, die von einer Gang Jugendlicher beraubt wurde.
    Der Wert der Brille spielt hier absolut keine Rolle und lenkt von der Infamität der kriminellen Handlung ab!

    • Liebe Frau Heinrich, es geht hier sicherlich nicht um Neidgefühle oder fehlendes Mitgefühl. Es wird lediglich – wie immer bei dieser Art der Berichterstattung – ein Sachschaden benannt. Meine erste Assoziation bei dem Preis der Brille war übrigens, dass die Preise für die Brillengläser und damit die Korrektur des Augenleidens den Wert bedingen, nicht etwa Wohlstand. Beschreibungen der Tatverdächtigen sind Fakten, die zur weiteren Ermittlung benannt werden müssen. Den Fakten liegt keine inhaltliche Wertung inne. Wohl aber dem ersten Satz unseres Beitrages. Beste Grüße Monika Veeh

Kommentieren