Empfehlung der AOK-Familienstudie: Kinder, bewegt Euch!

0

Anzeige

Ahrensburg (je/pm). Regelmäßige Bewegung trägt nicht nur zu einer gesünderen körperlichen Entwicklung bei, sondern fördert auch die geistige Entwicklung und Beweglichkeit von Kindern und beugt Übergewicht vor.

Einfach draußen toben - Bewegung macht auch im Winter Spaß. Foto: AOK

Einfach draußen toben – Bewegung macht auch im Winter Spaß. Foto: AOK

„Eltern sollten dafür sorgen, dass ihre Kinder die Möglichkeit haben, das zu tun, was sie eigentlich von Natur aus gerne machen: sich bewegen“, rät AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens aus Ahrensburg.

AOK-Studie

Viele Kinder bewegen sich zu wenig, weil sie zu viel Zeit mit dem Computer, Smartphone oder Fernseher verbringen. Am schönsten ist es für Kinder, wenn sich die Eltern selbst viel bewegen und als gutes Beispiel vorangehen. Das belegt auch die aktuelle AOK-Familienstudie.

Der Anteil übergewichtiger Kinder ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Mittlerweile ist laut Robert Koch-Institut fast jedes zehnte Kind im Kindergartenalter zu dick. Im Vergleich zu den 1980-er und 1990-er Jahren ist der Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher sogar um 50 Prozent gestiegen.

Mehr Bewegung im Alltag kann leicht umgesetzt werden, wenn beispielsweise häufiger das Fahrrad statt das Auto oder eher die Treppe statt der Fahrstuhl benutzt werden. Auch gemeinsame Wandertouren und Ausflüge am Wochenende können der ganzen Familie viel Spaß bereiten.

Die AOK Nordwest empfiehlt Familien mit Kindern die Angebote des Familien- und Breitensports in den örtlichen Sportvereinen, Volkshochschulen oder Universitäten. Die Auswahlmöglichkeiten im Breitensport sind auch in ländlichen Regionen groß, sodass jedes Kind eine passende Sportart finden kann. Manchmal dauert es einige Zeit, bis jeder eine passende Sportart für sich entdeckt hat. Geduld zahlt sich aus. Bei Mannschaftssportarten werden außerdem die sozialen und emotionalen Kompetenzen gefördert. Das wirkt sich langfristig auch positiv auf das Zusammenleben aus. (Quelle: AOK)

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren