Kunstausstellung im Einfach mal machen-Salon!

0

Ahrensburg (je/pm)). „Scheinbar Unvereinbares verbindet sich miteinander“ ist das Motto der Gemeinschaftsausstellung von Ulea Wesemeyer und Heike Stephan, die erstmals ihre Werke in Ahrensburg präsentieren.

Geschmackvoll ausgebaut - wo früher ein Fahrradhandel war, der Raum von Nina Nollen. Foto:pm

Geschmackvoll ausgebaut – der Raum von Nina Nollen.
Foto:pm

Die Ausstellung startet am Sonntag, 7. Februar 2016, um 12 Uhr mit einer Vernissage und endet am Sonntag, 14. Februar 2016, um 12 Uhr im EINFACH MAL MACHEN-Salon!, Große Straße 5.

Die Hamburger Künstlerinnen

Ulea Wesemeyer, Tochter des Stormarner Firmengründers, zeigt mit ihren „Eisenlandschaften“ Kunst auf Stahlplatten. Seit 2006 gestaltet sie auf diesem ungewöhnlichen Trägermaterial eine visuelle Bildsprache, die die Phantasie anregt.

Heike Stephan beschäftigt sich mit der „Ästhetik des Alltäglichen“. Bei ihren zwei- und dreidimensionalen Werken verwendet sie mehr als ein Medium und mischt traditionelle Werkstoffe wie Graphit, Farben und Tinte mit Alltagsgegenständen und Materialien.

Die gemeinsame Kunstausstellung zeigt Ergebnisse des künstlerischen Dialogs der befreundeten Künstlerinnen. In ihrem gemeinsamen Projekt „Tanzeisen“ verbinden sich abstrakte Kunstwerke auf Stahlblech und Zeichnungen von Flamencotänzern. Die Eisenlandschaften von Ulea Wesemeyer werden mit den gezeichneten Tänzern von Heike Stephan zu neuen Kunstwerken.

Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 12 bis 19.30 Uhr, sonnabends und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nina Catharina Nollen organisiert die Ausstellung mit dem Netzwerk Kunst und Kultur Ahrensburg in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragen Gabriele Fricke.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren