DLRG – zieht sie zum badlantic? Und wie geht es weiter mit dem Schwimmbad?

0

Ahrensburg (ve). Nun also doch? Die Deutsche Lebens-Retter-Gesellschaft Ahrensburg (DLRG) wird ihr Domizil auf dem Gelände des badlantic errichten können. So zumindest haben es der Bau- und Planungsausschuss und der Hauptausschuss beschlossen. Antworten gab es dort auch von der Verwaltung auf Fragen zahlreiche der CDU zur Zukunft des badlantic.

Schriftzug des badlantic in Ahrensburg am Eingang. Foto:Silke Mascher

Schriftzug des badlantic in Ahrensburg am Eingang.
Foto:Silke Mascher

Seit Jahren kämpft der Vorstand des DLRG darum, ein neues Vereinsgebäude errichten zu können. Sie waren bis vor zwei Jahren in den Wohnheimen am Reeshoop untergebracht und mussten die Räume verlassen, weil sie für die Unterbringung von Flüchtlingen gebraucht worden waren. Neue Unterkunft fanden sie in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg in der Wache Am Weinberg.

Deutsche Lebens-Retter-Gesellschaft: Platz für Schulungen, Treffen und ein Büro

Doch ihre Idee, eigene Container aufzustellen, haben sie nicht aufgegeben. Verhandlungen mit dem Schwimmbad, mit der Politik und vor allem die Erkenntnis, dass es bis zur Entscheidung einer Sanierung oder eines Neubaus des Schwimmbades noch einige Zeit dauern wird, haben nun entscheidende Teilerfolge gebracht.

Sowohl im Bau- und Planungsausschuss als auch im Hauptausschuss ist mit Mehrheit gegen die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen dem Projekt zugestimmt worden. Die DLRG erhält damit – vorbehaltlich der Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung – die Möglichkeit, einen Container auf dem Gelände des badlantic aufzustellen.

In dem Container sollen ein Büro sowie Schulungs- und Lagerräume für die DLRG entstehen. Diese werden nicht nur für Vereinstreffen und Schulungen benötigt, sondern auch für Kinderveranstaltungen wie Faschingsfeiern, Bastel- und Backworkshops, Jugendtreffen und vieles anderes.

Die Zukunft des badlantic: Fragen der CDU

Viele Fragen zum badlantic hatte zudem die CDU-Fraktion. Dabei ging es zum einen darum, ob eine Sanierung technisch und finanziell eine Option ist sowie die Kriterien für den Neubau und dessen finanzielle Auswirkung.

Problem bei der Sanierung des bestehenden badlantics, so lässt es sich aus den Antworten von Bürgermeister Michael Sarach schließen, ist zum einen die geringe Chance, den derzeitigen Bau auf einen zukunftsfähigen Standard umzurüsten. So sei es aus statischen Gründen nicht möglich, eine Solaranlage auf dem badlantic zu bauen – das Gutachten aus dem Jahre 2012 dazu würde allerdings derzeit nicht zugänglich sein. Bautechnisch würden zudem die Qualitätsstandard der DIN inzwischen verfehlt – „auch wenn es derzeit keine akuten Störungen gibt“, so Sarach. Dies betrifft insbesondere die Lüftungsanlage und die Wasseraufbereitung.

CDU: Die Frage der Parkplätze und der Sauna

Größere Änderungen beim Neubau ergäben sich durch die veränderte Parkplatzsituation, denn ein Neubau würde ein Wohnbebauung auf dem bisherigen Parkplatz ermöglichen. Wie das Fehlen dieser Parkplätze kompensiert werden soll, steht derzeit noch nicht fest.

Auch Saunagäste müssten sich umgewöhnen, denn die Saunaanlage integriert im Badbetrieb wird es dann nicht mehr geben. Allerdings würde ein Neubau des badlantic neben der bestehenden Cottage Sauna erfolgen, dabei könnte „mit angemessenen und leistungsorientierten Tarifen gearbeitet werden, wobei die Verringerung der Saunabetriebskosten in eine zukünftige Tarifgestaltung mit einfließen kann“, so Sarach.

Schon bei der Vorstellung des Konzeptes war deutlich geworden, dass die Saunaanlage von der Verlegung des Schwimmbades profitieren kann. Sie liegt dann nicht mehr rückwärtig und getrennt vom Schwimmbad, sondern ist in die Gesamtanlage integriert. Dies gilt übrigens auch für das Außenbecken, dass in seiner Form erhalten bleiben würde und auch nicht sanierungsbedürftig sei, so Sarach.

Derzeit ist vorgesehen, dass eine Beschlussvorlage der Verwaltungen die Optionen Sanierung oder Neubau ausführlich gegenüber stelle. Einer Bitte von Sarach, der Verwaltung ein Signal zu geben, welche Lösung die Fraktionen favorisieren mögen, wollte die Politik nicht nachkommen.

Erst, wenn diese Beschlussvorlage fertig gestellt ist, kann weiter im Ausschuss über die Zukunft des badlantic beraten werden. Aufgabe der Politik wird es dann sein, zu entscheiden, was besser ist: Ein badlantic wie aktuell mit Angeboten wie Wellenbad und integrierter Sauna. Das lockt Besucher an, aber nicht so viele, wie notwendig wären, um es wirtschaftlich zu betreiben. Oder ein badlantic mit weniger Attraktionen, dass allerdings auch bei geringeren Besucherzahlen wirtschaftlich betrieben werden kann. Beides erfordert Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe.

Zum Bericht „Sanierung oder Neubau badlantic: Ist weniger manchmal mehr?“

Neues Konzept für das Ahrensburger Schwimmband badlantic: Bei dieser Variante wird das Schwimmbad am gleichen Standort neu gebaut. Grafik: © Architekturbüro geising + böker

Neues Konzept für das Ahrensburger Schwimmband badlantic: Bei dieser Variante wird das Schwimmbad am gleichen Standort neu gebaut.
Grafik: © Architekturbüro geising + böker

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren