Auf der Autobahn 1: Mann bei Unfall aus dem Auto geschleudert

0

Bei Lasbek (ve/ots). Am 7. März 2016 gegen 22.20 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 1, Höhe Lasbek, in Fahrtrichtung Hamburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Drei Personen wurden verletzt.

Ein 63-jähriger Hamburger befuhr mit seinem Ford Focus die Autobahn 1 mit hoher Geschwindigkeit auf dem mittleren von drei Fahrstreifen. Hierbei übersah er nach eigenen Angaben eine 29-jährige Hamburgerin mit ihrem Mini Cooper, die auf demselben Fahrstreifen fuhr. Beifahrer in dem Mini Cooper war ein 30-jähriger Mann, ebenfalls aus Hamburg.
Um ein Auffahren auf den Mini Cooper zu verhindern, wich der 63-jährige nach links aus. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitplanke. Von dort prallte er nach rechts ab und dadurch gegen den jetzt auf gleicher Höhe befindlichen Mini Cooper. Beide Fahrzeuge gerieten durch diesen Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn ab und stießen gegen die Außenleitplanke.
Beide Pkw kamen danach quer zur Fahrbahn zum Stehen. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen war der 30-jährige Beifahrer offensichtlich nicht angeschnallt und wurde durch den Unfall aus dem Auto geschleudert. Hierbei erlitt er schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und musste in Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden anderen Beteiligten wurden leicht verletzt und auch in Krankenhäuser eingeliefert.
An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ferner wurden insgesamt neun Elemente der Schutzplanke beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf etwa 21.500 Euro.
Die Richtungsfahrbahn Hamburg musste für die Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden. Um 23.45 Uhr waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Fahrbahn wieder gänzlich freigegeben.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren