Für Kurzentschlossene: Kabarett, Klassik und Krimi

0

Ahrensburg (je/pm ). Für Kurzentschlossene bietet der Marstall auch an diesem Wochenende kulturelle Highlights: Kabarett, Klassik und Krimi.

Der Tatort "Zorn Gottes" in Ahrensburg: Armin Diedrichsen vom Kulturzentrum Marstall und Regisseur Özgür Yildirim (von links). zeigen den Fernsehfilm im Marstall.

Der Tatort „Zorn Gottes“ in Ahrensburg: Armin Diedrichsen vom Kulturzentrum Marstall und Regisseur Özgür Yildirim (von links). zeigen den Fernsehfilm im Marstall.

Heute Abend um 20 Uhr betritt Edgar Sovado mit seinem Überraschungspaket „Die Schockschleuder“ die Bühne der Remise. Es erwartet Sie bissiges Kabarett mit gezielten Entgleisungen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne genommen.

Jazz und Swing

Am Sonnabend, 19. März 2016, um 20 Uhr, spielt die Swing Combination unplugged in der Remise. Das Ensemble aus Hamburg ist bekannt für seine frische und unkomplizierte Weise, Swingmusik der All American Standards zu präsentieren in einer Besetzung, die das Saxophon im Vordergrund sieht: Wolfgang Schultz-Coulon im Zusammenspiel mit dem Trompeter Melf Uwe Hollmer, dem Bassisten Joachim Gerth, dem Pianisten Leonid Volskiy und dem Schlagzeuger Martin Thissen. Der Eintritt kostet 16 Euro an der Abendkasse.

Am Sonntag, 20. März 2016, um 16 Uhr, spielen in der Reihe „Musik erkennen“ zwei Ausnahmetalente die „Jahreszeiten“, Musik von Tschaikowski und Piazzolla: Yuliya Zhyvitsa aus Minsk am Akkordeon, Violetta Khachikyan aus Krasnodar/Südrussland am Klavier. Die beiden glänzen in harmonischer künstlerischer Zusammenarbeit und geben der Musik Seele. Die Karten kosten 15 Euro, ebenfalls an der Tageskasse.

Tatort mit Gästen

Ein besonderer Höhepunkt ist der neue Tatort aus Hamburg/Hannover „Zorn Gottes“, der um 20.15 Uhr gezeigt wird. Regie führte der Ahrensburger Özgür Yıldırım, der anregte, diesen Film live in der Reithalle zu zeigen.

Anwesend sind neben dem Regisseur die Hauptdarstellerin Franziska Weisz und einige Crew-Mitglieder, die anschließend auch für Gespräche zur Verfügung stehen. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Frühes Erscheinen lohnt sich, denn es gibt durch die Produktionsgesellschaft bereits 70 reservierte Plätze. Rund 200 Plätze sind noch zu besetzen. Der Eintritt ist frei, Spenden aber dringend erbeten.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren