Tierschutzverein Großhansdorf warnt: Osterfeuer – Tödliche Gefahr für Tiere

0

Ahrensburg/Großhansdorf (je/pm). In vielen Orten wird der alljährliche Brauch gepflegt, Osterfeuer zu entzünden. Doch in dieser Tradition lauert für Tiere eine große Gefahr: Das Feuer kann für sie zur tödlichen Falle werden. 

Foto: © Silke Mascher

Foto: © Silke Mascher

Daher appelliert der Tierschutzverein Ahrensburg-Großhansdorf, bei Osterfeuern besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen oder auf den Brauch gänzlich zu verzichten.

Vielen Tieren dienen die Reisighaufen, die bereits vor Wochen und Monaten für die alljährlichen Osterfeuer aufgeschichtet wurden, als Unterschlupf. Insbesondere in Städten und Gemeinden, in denen der natürliche Lebensraum der Tiere durch Ausweitung der bewohnten Flächen zunehmend reduziert ist, nutzen Igel und Vögel den Astschnitt als Versteck und Wohnraum. Wird das Osterfeuer entzündet, haben die Tiere keine Möglichkeit mehr zu entkommen. Sie verbrennen bei lebendigem Leibe.

Tierschutzverein Großhansdorf – Ahrensburg: Bitte unbedingt beachten

Aufgrund dieser für die Tiere tödlichen Gefahr bittet der Tierschutzverein, verschiedene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen: Unbedingt erforderlich sei es, das Brennmaterial erst kurz vor dem Entzünden anzuhäufen. Sollte dies nicht möglich sein, muss das Material unbedingt nochmals sorgfältig und vorsichtig umgeschichtet werden, bevor es in Brand gesteckt wird. Dadurch erhalten Tiere, die in den Holz- und Reisighaufen Unterschlupf gefunden haben, die Möglichkeit zur Flucht.

Außerdem darf das Osterfeuer keinesfalls dazu dienen, Sondermüll zu entsorgen. Hierdurch entstehen giftige Dämpfe, die Menschen und Tieren gleichermaßen schaden. (Quelle: Tierschutzverein Ahrensburg-Großhansdorf)

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren