Brutaler Raubüberfall und Entführung: Zwei Tatverdächtigen festgenommen

0

Bad Oldesloe/Schwarzenbek (ve/ots). Eine brutaler Raubüberfall auf einen Edeka-Markt in Schwarzenbek mit Entführung und Freiheitsberaubung könnte aufgeklärt sein. Jetzt hat die Polizei in einer länderübergreifenden Aktion zwei Tatverdächtige festgenommen, einer der beiden lebt in Bad Oldesloe.

Am vergangenen Freitagnachmittag nahmen Spezialkräfte aus Brandenburg und Schleswig-Holstein sowie Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Bad Oldesloe zwei 22 und 27 Jahre alte Männer vorläufig fest.

Seit März des Jahres 2015 kam es in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen zu Raubüberfällen im Zusammenhang mit Edeka-Märkten. Am 26. Dezember 2015 wurde der stellvertretende Marktleiter eines Edeka-Marktes in Schwarzenbek in seinem Wohnhaus in Grabau von maskierten und bewaffneten Männern überfallen, der Freiheit beraubt und anschließend mit einem Wagen nach Schwarzenbek zu seiner Arbeitsstelle gebracht. Dort erzwangen sie den Zugang zu den Geschäftsräumen der Filiale. Die Tatverdächtigen raubten mehrere tausend Euro Bargeld. Den Entführten ließen sie gefesselt in dem Markt zurück.

Tatverdächtiger aus Bad Oldesloe: Es bestand Fluchtgefahr

Im Rahmen der folgenden Ermittlungen durch die Kriminalinspektion Bad Oldesloe erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 27-jährigen albanischen Staatsangehörigen und einen 22-jährigen Deutschen. Nach vorliegenden Informationen wollte der 27-Jährige am 18. März 2016 mit dem Auto in den Kosovo reisen.

Da nicht auszuschließen war, dass sich der Mann mit der Ausreise einer möglichen Strafverfolgung entziehen wollte, ordnete die ermittlungsführende Staatsanwaltschaft Kiel die Festnahme an. Beamten der Polizei Brandenburg konnte den 27-Jährigen dann auf der Autobahn 13 antreffen und vorläufig festnehmen. Der 22-Jährige mutmaßliche deutsche Komplize ist ebenfalls auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel an seiner Wohnanschrift in Bad Segeberg von Spezialkräften der Polizei festgenommen worden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wurden beide Männer beim Amtsgericht Kiel dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Raubüberfälle in Schwarzenbek, Stelle und Wrist

Gegend den 27-Jährigen besteht der dringende Tatverdacht für den Überfall in Schwarzenbek am 26. Dezember 2015 und der Verabredung zur Begehung von Verbrechen. Der 22-Jährige ist der Tat in Schwarzenbek sowie eines Raubüberfalls am 19. Dezember 2015 in Stelle (Niedersachsen) dringend verdächtig. Ferner wird beiden zur Last gelegt, am 25. Februar 2016 eine Straftat zum Nachteil eines Edeka-Marktes in Wrist bei Itzehoe geplant zu haben.

Beide sitzen seit dem 18. März 2016 in der Justizvollzugsanstalt in Neumünster in Haft.
Ob die beiden Männer noch für weitere Überfälle in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg als Tatverdächtige in Frage kommen, wird derzeit ermittelt. Die Ermittlungen werden dazu noch andauern.

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren