STAFF.SH: Neue Gelder für Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

0

Kiel (ve/pm). Das STAFF.SH Projekt geht in die fünfte Runde: Für die Förderung von Sprachkursen für Flüchtlinge erhält der Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holstein vom Innenministerium einen Betrag in Höhe von 1.097.662 Euro.

Die Sprachförderkette Deutsch als Fremdsprache in Schleswig-Holstein. Grafik: Landesverband Schleswig-Holstein der Volkshochschulen

Die Sprachförderkette Deutsch als Fremdsprache in Schleswig-Holstein.
Grafik: Landesverband Schleswig-Holstein der Volkshochschulen

Das Geld wird im Rahmen des Ende 2013 ins Leben gerufenen Starterpakets für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein (STAFF.SH) bereitgestellt. Wie Innenminister Stefan Studt sagte, soll STAFF.SH den Flüchtlingen weiterhin helfen, so rasch wie möglich in der Gesellschaft anzukommen und sich in Schleswig-Holstein zu Hause zu fühlen. „Dazu ist die deutsche Sprache der Schlüssel. Es ist notwendig, dass die allgemeine und berufsbezogene Sprachförderung des Bundes von Anfang an integrierter Bestandteil des Aufnahme- und Integrationssystems wird“, sagte der Minister. STAFF.SH sei ein wichtiger Bestandteil der Willkommenskultur in Schleswig-Holstein.

So berichtet ahrensburg24.de

Das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten in Schleswig-Holstein bietet seit 2013 in Ergänzung zu den Bundesprogrammen ein Landesprogramm zur Förderung von Sprache und Erstorientierung für Erwachsene an. Zu den Kernbausteinen zählen derzeit die Willkommenskurse („WI.SH“), die sukzessive in Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes angeboten werden sowie die Erstorientierungskurse „STAFF.SH“ (Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein), die in den Kommunen angeboten werden und sowohl sprachliche Kommunikationskompetenz sowie praktische Orientierung im Lebensumfeld vermitteln.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren