Finanz-Service-Hamburg zum Widerrufsrecht für Baufinanzierungen: Jetzt kümmern!

0

Anzeige

Hamburg/Ahrensburg. Eigentümer mit laufenden oder abgelaufenen Baufinanzierungen sollten sich beeilen, wenn sie von den aktuell niedrigen Kreditzinsen profitieren wollen. Denn das Sonderrecht auf Widerruf gilt nur noch bis zum 21. Juni 2016. Im April und Mai gibt es dazu Informationsabende des Finanz-Service-Hamburg im Peter-Rantzau-Haus.

Anselm Kohn, Inhaber des Finanz-Service-Hamburg. Foto:pm

Anselm Kohn, Inhaber des Finanz-Service-Hamburg.
Foto:pm

Bislang galt das Widerrufsrecht für Verbraucherdarlehen, die nach dem 1. November 2002 abgeschlossen wurden, als zeitlich unbegrenzt. Voraussetzung: Der Verbraucher wurde nicht ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt. Wer deshalb seinen Darlehensvertrag widerrief, konnte zu einem günstigeren Zinssatz ein neues Darlehen abschließen.

Beschluss des Bundestages betrifft Baufinanzierungen nach dem 1. September 2002

Nun hat der Bundestag beschlossen, dass dieses Widerrufsrecht für Verbraucherdarlehensverträge, die zwischen dem 1. September 2002 und dem 10.Juni 2010 abgeschlossen wurden, endgültig am 21. Juni dieses Jahres erlischt.

„Viele Verbraucher haben bereits von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht und sich damit von alten Darlehensverträgen mit hohen Zinsen ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung gelöst“, sagt Anselm Kohn, Inhaber des Finanz-Service-Hamburg, dessen Tätigkeitsschwerpunkt Baufinanzierungen sind. Gerade bei Immobilienfinanzierungen seien die Einsparungen erheblich, so Kohn, der in der Gesetzesänderung eine erhebliche Beschneidung der Verbraucherrechte sieht.

„Selbst bei bereits abgelösten Darlehensverträgen kann oft noch ein Widerruf erklärt und die bezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückgefordert werden.“ Doch wer sich diesen finanziellen Vorteil sichern will, muss schnell handeln. Am 21. Juni erlischt der Anspruch für Verbraucher.

Widerrufsbelehrung der Baufinanzierung: Am besten vom Anwalt überprüfen lassen

Kohn rät, die vertraglichen Widerrufsbelehrungen von Experten überprüfen zu lassen. In diversen Kreditverträgen, unter anderem der ING-DiBa AG, der DSL-Bank, der PSD-Bank, der Deutsche Bank AG, der DKB Deutsche Kreditbank AG, der Commerzbank AG sowie bei Sparkassen und Volksbanken seien fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu finden.

„Laut Bundesgerichtshof hat der Verbraucher grundsätzlich einen Anspruch auf Rückerstattung der wirtschaftlichen Vorteile seitens der Bank“ sagt Kohn, der seit 1994 als Finanzdienstleister tätig ist. „Bei Darlehen für eine eigengenutzte Bestandsimmobilie oder bei Konsumentenkrediten übernehmen auch Rechtschutzversicherungen die Kosten der Rechtsverfolgung.“ Der Finanzexperte rät, die Darlehensverträge von Verbraucherrechtsanwälten prüfen zu lassen.

Der Finanz-Service-Hamburg arbeitet mit einer auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Partnerkanzlei zusammen, zudem verfügt er über ein Netzwerk spezialisierter, bundesweit tätiger Verbraucherschutzanwälte. Der Aufwand für die Prüfung von Verträgen belaufe sich auf 59,90 Euro und ergebe, ob und welcher wirtschaftliche Vorteil zu erwarten ist.

Zwei Beratungsveranstaltungen im Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus

Interessierte Eigentümer können sich am Mittwoch, 13. April 2016, um 19 Uhr und am Sonnabend, 14. Mai 2016, um 15 Uhr im Peter-Rantzau-Haus in Ahrensburg beraten lassen. Dann lädt der Finanz-Service-Hamburg zur kostenlosen Informationsveranstaltung. Weitere Informationen unter www.finanz-service-hamburg.de oder unter Telefon 040 / 30 75 21 60.

Der Finanz-Service-Hamburg

Anselm Kohn, Jahrgang 1970, ist gebürtiger Hamburger und in Ahrensburg aufgewachsen. Er arbeitet seit 1994 als Finanzdienstleister. Viele Jahre war er für die OVB Vermögensberatung AG sowie für die Bonnfinanz AG Deutsche Bank Gruppe tätig. Viele seiner Kunden werden mittlerweile generationenübergreifend von ihm bei der Verwaltung ihrer privaten Vermögen betreut. Im Juli 2014 ging aus dieser Tätigkeit der Finanz-Service-Hamburg hervor, der mittlerweile Zugang zu allen relevanten Versicherungs-, Bank- und Investmentprodukten hat.

Das Tätigkeitsgebiet des Finanzdienstleisters erstreckt sich über die Bereiche Versicherungen und Investmentanlagen, sowie über Baufinanzierungen bis zur Optimierung von Verbraucherverträgen und der Vermittlung notarieller Dienstleistungen (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament). Durch die historisch niedrigen Zinsen liegt der Schwerpunkt zurzeit auf Baufinanzierungen. Im Baufinanzierungsbereich stehen über 200 Gesellschaften zur Verfügung. Ab 2017 wird das Dienstleistungsangebot um die Testamentsvollstreckung erweitert.

Als Versicherungsmakler ist der Finanz-Service-Hamburg nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung tätig und im Vermittlerregister unter der Nummer D-6EG3-QSH4R-72 registriert. Ferner ist er als Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach § 34f Abs. 1 Ziff.1 der Gewerbeordnung und bei der Erlaubnisbehörde Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg unter der Regist- rierungsnummer D-F-131-TRBK-3 eingetragen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren