Ersatztermin: William Shakespeares „Der Sturm“ jetzt im Alfred-Rust-Saal

0

Ahrensburg (je/pm). Am Sonnabend, 30. April 2016, um 20 Uhr wird im Alfred-Rust-Saal das im November 2015 ausgefallene Stück „Der Sturm“ von William Shakespeare, diesmal in einer Inszenierung der Shakespeare-Company Berlin, nachgeholt.

Fantasievoll, lebendig, witzig und frech: Die Inszenierung des Berliner Ensembles von "Der Sturm". Foto: Theater und Musik Ahrensburg

Fantasievoll, lebendig, witzig und frech: Die Inszenierung des Berliner Ensembles von „Der Sturm“. Foto: Theater und Musik Ahrensburg

„Der Sturm“ ist eines der letzten Stücke von Shakespeare. Im Original hat es eine verwirrende, kompliziert verstrickte Handlung. Die Stärke dieser Inszenierung liegt darin, sich auf Weniges zu beschränken und dadurch die Kernaussage des Stückes herauszuarbeiten. Shakespeares Romanze handelt von der Schwierigkeit zu vergeben und endet mit der Erkenntnis, dass doch nur Vergebung Erlösung bringt.

Zum Inhalt

Durch eine politische Intrige verschlägt es Prospero, rechtmäßiger Herzog von Mailand, auf eine Insel. Hier herrscht er über Geister, Wind, Wasser und Luft, während er seine Tochter Miranda in Unwissenheit über die Welt und ihre Menschen aufwachsen lässt, bis es aus seiner Sicht Zeit ist, sie aufzuklären. Mit Hilfe des Luftgeistes Ariel entfacht er einen gewaltigen Sturm, der einen Schiffbruch auslöst und Prosperos ehemaligen politischen Widersacher an den Strand der Insel spült.

Hier lässt er die Schiffbrüchigen ein fantastisches Gefühlschaos durchleben: aus Hass lässt er Liebe, aus Dummheit Gewalt, aus Neugier Starrsinn und aus Treue Aufbegehren werden. Ariel braucht seine ganze Kraft, um den Zauber durchzuführen und Prosperos Inszenierung planmäßig ablaufen zu lassen. Währenddessen begegnet Miranda dem gestrandeten Königssohn Ferdinand und entdeckt das Wesen Mann und damit den Schmerz der Liebe.

Eintrittskarten sind zu 16 bis 23 Euro an den Markt-Theaterkassen in Ahrensburg und Bargteheide sowie an der Abendkasse erhältlich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren