Kreisstraße 80 bei Reinbek: Junger Autofahrer starb bei Verkehrsunfall

0

Bei Reinbek (ve/ots). Ein junger Autofahrer war gestern Nachmittag auf der Kreisstraße 80 in Fahrtrichtung Barsbüttel mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 18-jährige dänische Staatsangehörige gegen 14.35 Uhr mit seinem Skoda Fabia auf der K 80 in Richtung Barsbüttel unterwegs. Vor ihm fuhr eine 69-jährige Frau aus Glinde mit ihrem VW Polo. Ihr 75-jährige Ehemann saß auf dem Beifahrersitz.

Frontal gegen einen Sattelzug geprallt

Aus bisher noch ungeklärter Ursache touchierte der 18-Jährige den VW Polo hinten links und geriet dadurch in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Sattelzug eines 52-jährigen Fahrers aus Bleckede. Der 18-Jährige stieß vorn links mit seinem Wagen gegen die Sattelzugmaschine. Nach der Kollision überschlug sich der Skoda Fabia und blieb auf dem Dach, auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung der Bundesautobahn 24, liegen.

Der junge Fahrer starb in dem Wrack. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die 69-jährige Frau und ihr Ehemann blieben unverletzt. Der Sattelzugfahrer konnte nicht mehr ausweichen und geriet mit seinem Sattelzug (Tieflader- auf Auflieger stand eine Arbeitsmaschine) auf die Gegenfahrbahn. Anschließend überfuhr er einen Grünstreifen und prallte gegen einen Baum. Er hatte sich eine leichte Knieverletzung zugezogen. Rettungskräfte versorgten ihn an der Unfallstelle.

Die Motorhaube der Sattelzugmaschine war abgerissen. Die Sattelzugmaschine war komplett eingedrückt. Der Tank war einige Zentimeter weit aufgerissen. Dieselkraftstoff und Öl traten heraus. Die Freiwillige Feuerwehr streute die Fahrbahn ab. Feuerwehrleute mussten den Verstorbenen aus dem Wrack herausschneiden. Ein Sachverständiger der DEKRA begutachtete die Unfallstelle. Eine Mitarbeiterin des Umweltamtes des Kreises Stormarn erschien ebenfalls an der Unfallstelle. Die Bergung der Sattelzugmaschine und des Aufliegers nahmen einige Zeit in Anspruch. Der VW Polo war noch fahrbereit. Der Skoda Fabia musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe steht zurzeit noch nicht fest.

Die Beamten sperrten die K 80 im Bereich der Unfallstelle voll. Gegen 20.30 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren