WAS: Leinius geht, Hinselmann kommt

0

 

Stormarn (ve/pm). So war es abgesprochen zwischen Landrat Klaus Plöger und Norbert Leinius, Geschäftsführer der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH (WAS): Stichtag ist der 22. April 2016, da hören beide auf.

Der Wechsel an der Spitze der Wirschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn wird vollzogen: Am Freitag, 22. April 2016, übergibt Norbert Leinius die Geschäftsführung an Detlev Hinselmann. Foto:WAS mbH

Der Wechsel an der Spitze der Wirschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn wird vollzogen: Am Freitag, 22. April 2016, übergibt Norbert Leinius die Geschäftsführung an Detlev Hinselmann.
Foto:WAS mbH

Für Landrat Plöger, als dessen Nachfolger Dr. Henning Görtz gewählt worden ist, gibt es am Freitag, 22. April 2016, einen großen Empfang und einen Zapfenstreich im Kreishaus. ahrensburg24.de ist dabei und wird berichten.

Norbert Leinius und eine Bilanz der 16-jährigen Tätigkeit

Norbert Leinius wird ebenfalls an diesem Tag seinen offiziell letzten Arbeitstag haben. Mehr als nur einen Job habe der Wirtschaftsförder die vergangenen 16 Jahre gemacht, bilanziert die WAS in einer Mitteilung. Mit Herz, Elan, Kreativität habe er Stormarn nachhaltig als Wirtschaftsstandort geprägt. Sein persönliches Engagement habe zahlreichen Stiftungen und Verbänden, gleichfalls der Kunst- und Kulturszene gegolten. In einigen wird Norbert Leinius auch über den Ruhestand hinaus noch mitwirken und seine Ideen einbringen.

Norbert Leinius: “Unterstützung habe ich stets beim Aufsichtsrat der WAS gefunden. Meine Projekte haben hier immer Zustimmung bekommen. Es war ein gutes und vertrauensvolles Miteinander!”

Entwicklung der Gewerbeflächen: Hinselmann bleibt vorsichtig optimistisch

Der Übergang in der Führung der WAS ist schon teilweise vollzogen: Leinius wird seit Anfang des Jahres von seinem Nachfolger Detlev Hinselmann im Amt unterstützt.

Hinselmann habe im Januar mit großer Freude, viel Respekt und einer Portion Neugier seine neue Funktion übernommen, so die WAS. Sein Resümee nach über 100 Tagen Tätigkeit: “Die WAS ist gut aufgestellt, um ihre künftigen Aufgaben zu meistern. Bei der Gewerbeflächenentwicklung bedarf es allerdings längerer Planungsphasen. Projekte lassen sich leider nicht mehr so schnell realisieren. Dies müssen wir bei unserer zukünftigen Ausrichtung berücksichtigen.”

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren