Hortplätze und Haushalt: Nachrichten aus der Stadtverordnetenversammlung

0

Ahrensburg (ve). Die Stadt wird einen Nachtragshaushalt für 2016 aufstellen müssen, der Innenminister hat den Haushaltsentwurf nur mit Auflagen genehmigt. Gleichzeitig hat die Stadtverordnetenversammlung gestern dem Konzept der neuen Hortplätze zugestimmt.

Einstimmig stimmten die Fraktionen für die Sanierung der Hausmeisterwohnung am Schulzentrum am Heimgarten und für die Einrichtung von Hortgruppen in der Fritz-Reuter-Schule. Die Hortgruppen werden betrieben von der AWO Soziale Dienstleistungen gGmbH, Start ist der 1. August 2016.

So berichtete ahrensburg24.de

Ein Nachtragshaushalt wird erforderlich, da das Innenministerium die Kreditaufnahme und die Verpflichtungsermächtigungen nicht in voller Höhe genehmigt hat. So müssen die Kreditermächtigung von 6,2 Millionen Euro auf 5,5 Millionen Euro reduziert werden und die Verpflichtungsermächtigungen von 4,9 Millionen Euro auf 4,2 Millionen Euro. Wo diese Einsparungen umgesetzt werden sollen, soll nun gemeinsam erarbeitet werden.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren