„Weltuntergang“ im Alfred-Rust-Saal mit der Theatergruppe der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule

0

Ahrensburg (je/pm). Was passiert, wenn die Erde vom Untergang bedroht ist? Gehen die Menschen das Problem mit Vernunft an? Können sie ihre Intelligenz nutzen, um ihr Leben und das der Erde zu retten?

Der zehnte Jahrgang der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule "Darstellendes Spiel" führt das Stück "Der Weltuntergang" auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals auf. Foto: SLG

Der zehnte Jahrgang der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule „Darstellendes Spiel“ führt das Stück „Der Weltuntergang“ auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals auf. Foto: SLG

Der Kursus Darstellendes Spiel des zehnten Jahrgangs der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule Ahrensburg zeigt am Dienstag, 3. Mai 2016, um 19.30 Uhr im Alfred-Rust-Saal, wie das Schicksal der Erde an einem widerwillig von der Sonne auf den Weg geschickten Kometen hängt. Der Titel des Theaterstücks: „Der Weltuntergang“. Die Leitung hat die Lehrerin Franziska Hanf .

Zum Inhalt von „Der Weltuntergang“

Die Erde tanzt aus dem Takt und stört die Sphärenharmonie des Sonnensystems, denn sie „hat Menschen“. Die Lösung für das Problem ist schnell gefunden: Ein Komet wird losgeschickt, um die Erde zu zerstören und das Gleichgewicht im Universum wieder herzustellen. Doch wird der Komet Kian diese Order auch befolgen?

Jura Soyfer, jüdischer Schriftsteller, der von 1912 bis 1939 lebte, zeigt in seinem Stück „Der Weltuntergang“ die Menschheit vor der Zerstörung der Welt durch den Kometen und porträtiert, mit welcher Dummheit, Unverbesserlichkeit und Verblendung die Menschen auf den Weltuntergang warten.

Alle, die die Entscheidung des Kometen Kian live miterleben wollen, sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei, aber das Ensemble freut sich über eine kleine Spende.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren