Ausstellung „Grundwasserboden – Boden des Jahres 2016“

0

Bad Oldesloe (je/pm). Von Montag, 9. Mai, bis Freitag, 27. Mai 2016, präsentiert der Kreis Stormarn im Foyer des Gebäudes F, Mommsenstraße 14, die Ausstellung „Grundwasserboden – Boden des Jahres 2016“.

Boden des Jahres 2016: Grundwasserboden, Gley, im Profil. Foto: Kreis Stormarn

Ausstellung zum Boden des Jahres 2016: Grundwasserboden, Gley, im Profil. Foto: Kreis Stormarn

Grundwasserböden, in der Fachsprache auch Gleye genannt, sind Böden, die von hoch stehendem Grundwasser beeinflusst werden. Sie kommen vor allem in Senken und Niederungen vor und führen ganzjährig Grundwasser mit jahreszeitlich schwankendem Abstand zur Bodenoberfläche.

Bedeutung von Grundwasserböden

Sie sind Standorte für seltene Pflanzen und Tiere. In Deutschland werden Grundwasserböden meist entwässert, um landwirtschaftlich intensiver genutzt werden zu können. Humusabbau, Bodenverdichtung und der Verlust von seltenen Tier- und Pflanzengesellschaften können die Folge sein.

Um die Bedeutung und auch die Gefährdung von Böden stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, erklärten die Vereinten Nationen das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens. Aus diesem Anlass fanden landes- und bundesweit, aber auch international zahlreiche Fach- und Öffentlichkeits- veranstaltungen rund um das Thema Boden statt. 2016 steht nun der Gley als Boden des Jahres im Mittelpunkt.

Im Dezember 2015 wurde in einer Festveranstaltung mit rund 200 Vertretern aus Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Praxis in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung in Berlin der Boden des Jahres 2016 vorgestellt, für den Schleswig-Holstein die Schirmherrschaft übernommen hat. Umweltminister Robert Habeck betonte auf der Veranstaltung, dass es wichtig sei auf die Vielfalt, Besonderheiten aber auch auf die Empfindlichkeit von Böden aufmerksam zu machen und hierfür zu sensibilisieren.

Die Ausstellung

Die Ausstellung kann zu den allgemeinen Geschäftszeiten der Kreisverwaltung im Foyer des Gebäudes F, Mommsenstraße 14, besucht werden: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren