Joh. Friedrich Behrens AG: Umsatz und Ergebnisplan dabei deutlich übertroffen

0

Ahrensburg (ve/pm). Das Ahrensburger Unternehmen Joh. Friedrich Behrens AG, ein Hersteller von Druckluftnaglern und Befestigungsmitteln, hat seinen Einzel- und Konzernjahresabschluss 2015 durch den Aufsichtsrat festgestellt und veröffentlicht. Mit einem deutlichen Ergebnis: Die eigene Planung wurde deutlich übertroffen.

Auf Konzernbasis konnte die Behrens Gruppe ihr Umsatzwachstum im abgeschlossenen Geschäftsjahr fortsetzen und erzielte mit einem Umsatz in Höhe von 106,2 Millionen Euro ein Plus von 8,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr (98,3 Millionen Euro). Das für 2015 geplante Wachstum in einer Bandbreite von 1,5 bis 3,0 Porzent wurde damit mehr als verdoppelt, teilt das Unternehmen mit. Dabei entwickelten sich die Umsätze in allen drei Segmenten (Deutschland, Europa, ROW) sehr positiv.

Auf dieser Basis erzielte die Behrens Gruppe eine signifikante Verbesserung ihrer Ergebniskennzahlen trotz der Kosten für die Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2011/2016. Das operative Ergebnis vor Zinsen (EBIT) erreichte ein Plus von 20,9 Prozent auf 6,2 Millionen Euro (Vorjahr: 5,1 Millionen Euro). Bereinigt um die Einmalkosten im Zusammenhang mit der Anleiherefinanzierung betrug das EBIT 6,7 Millionen Euro, entsprechend einer EBIT-Marge von 6,3 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag mit 2,7 Millionen Euro um 63,9 Prozent über dem Vorjahresergebnis von 1,6 Millionen Euro. Auf Basis des Konzernjahresüberschusses von 1,9 Millionen Euro (Vorjahr: 1,2 Millionen Euro) wurde der Gewinn je Aktie auf 0,69 Euro (Vorjahr: 0,44 Euro) deutlich verbessert.

Positiv wirkten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr die Verbesserungen in den Logistikprozessen an den Standorten Ahrensburg und Frankreich und Einsparungen bei den Frachtkosten aus. So stiegen die sonstigen betrieblichen Kosten nur unterproportional an. Die Mitarbeiterzahl der Behrens Gruppe blieb mit 417 Mitarbeitern zum Jahresende konstant.

Das Eigenkapital des Konzerns erhöhte sich vor allem infolge des Konzernjahresüberschusses von 15,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 18,4 Millionen Euro. Unter Bereinigung der Bilanzsumme um den stichtagsbedingt hohen Bestand liquider Mittel verbesserte sich die Eigenkapitalquote zum 31.12.2015 auf 24,0 Prozent (Vorjahr: 21,1 Prozent).

Der Ausblick des Vorstands auf die Geschäftsentwicklung im laufenden Berichtsjahr bleibt optimistisch. Die Behrens Gruppe rechnet in 2016 mit einem weiteren Umsatzwachstum von 1,5 bis 2,5 Prozent und auf dieser Basis mit einer EBIT-Marge zwischen 5,0 und 6,0 Prozent. Die positive Geschäftsentwicklung zu Beginn des Jahres 2016 stützt diese Prognose.

Ausführliche Informationen zum Geschäftsjahr 2015 erhalten Sie im Jahresabschluss der Joh. F. Behrens AG und des Konzerns unter www.behrens.ag.

Quelle: Joh. F. Behrens AG

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren