Gastfamilien in Stormarn für Austauschschüler gesucht

0

Stormarn (je/pm). Ein Schuljahr im Ausland – nicht nur bei deutschen Teenagern beliebt. Im Herbst 2016 kommen rund 410 Schülerinnen und Schüler aus über 50 Ländern für ein Austauschjahr nach Deutschland. Sie möchten die deutsche Kultur erleben, ihre Sprachkenntnisse erweitern und der Gastfamilie ihr Heimatland näher bringen.

Franz Thönnes, SPD-Bundestagsabgeordneter, unterstützt den internationalen  Schüleraustausch. Foto:pm

Franz Thönnes, SPD-Bundestagsabgeordneter, unterstützt den internationalen Schüleraustausch. Foto:pm

Franz Thönnes, SPD-Mitglied des Bundestages, wirbt zusammen mit der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen für die Aufnahme von Schülerinnen und Schüler in ehrenamtlichen Gastfamilien im Kreis Stormarn. Sie können ihren Alltag mit einem Gast für ein halbes oder ganzes Jahr teilen. „Derartige Programme bedürfen ehrenamtlicher Unterstützung, weil so Schülerinnen und Schüler aus aller Welt, Deutschland und Schleswig-Holstein über einen längeren Zeitraum kennen lernen können und damit Einiges über unsere Gesellschaft und Kultur erfahren“, erklärt Franz Thönnes.

Durch den Austausch sammeln die Jugendlichen wertvolle Erfahrungen. Aber auch die Gastfamilien profitieren. Ebenso wie die Jugendlichen entwickeln sie mehr Verständnis für unterschiedliche Handlungs- und Denkweisen. „All das stärkt die Toleranz sowie die Weltoffenheit und fördert den kulturellen Austausch“, so Franz Thönnes.

So werden Sie Gastfamilie

Wer Interesse hat, einen 15- bis 18-jährigen Schüler aufzunehmen, kann sich im AFS-Büro unter der Telefonnummer 040 / 39 92 22 90 informieren oder sich per E-Mail an gastfamilie@afs.de wenden. Auch allein erziehende Elternteile und Paare ohne Kinder dürfen Gastfamilie werden.

Vorbereitet und begleitet werden die Familien von AFS-Mitarbeitern direkt in der Region. Es gibt zudem die Möglichkeit, als Willkommens- oder Übergangsfamilie ein Gastkind für einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen bei sich aufzunehmen.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte gibt es im Internet unter www.afs.de/gastfamilie.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren