Gastbeitrag: ATSV bei den Deutschen Meisterschaften Schwimmen

0

Ahrensburg. Am Himmelfahrtswochenende fanden in Berlin die Deutschen Meisterschaften Schwimmen statt. Der ATSV hatte sich mit sieben Staffeln für die Teilnahme qualifiziert und berichtet in einem Gastbeitrag von der Fahrt nach Berlin.

Schwimmerinnen ud Schwimmer des ATSV bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Berlin, Foto: ATSV

Schwimmerinnen ud Schwimmer des ATSV bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Berlin,
Foto: ATSV

So machten sich am Donnerstag in aller Frühe 15 Jugendliche und junge Erwachsene auf den Weg nach Berlin in die Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark, eine der modernsten Schwimmhallen weltweit. Die Halle bietet Platz für bis zu 4.500 Zuschauer!

Die Schwimmer waren sehr begeistert von der ganz speziellen, professionellen Atmosphäre bei einem so großen Wettkampf. Die Tribünen waren vor allem am Wochenende, als die Finals liefen, ziemlich voll. Bei den Finalläufen dabei zu sein, fanden die Teilnehmer besonders cool. Sie waren beeindruckt, Schwimmer gesehen zu haben, die nun im Sommer in Rio starten werden.

Und sie haben den Weltmeister Marco Koch live schwimmen sehen können!

Marco Koch und Florian Vogel (beide im Olympia-Team der Deutschen Nationalmannschaft) haben sogar Autogrammstunden gegeben, die vor allem die Mädchen der Mannschaft gerne nutzten. Die beiden Profischwimmer waren sehr freundlich und nicht abgehoben. Das war eine ganz tolle Erfahrung.
Und auch in den Umkleidekabinen hat man manches prominente Gesicht neben sich gefunden. Nähere Kontakte zu anderen Mannschaften konnten aber nicht geknüpft werden. Es hat Spaß gemacht, in der großen Halle selber zu schwimmen und zu trainieren und nicht „nur“ als Zuschauer am Rand zu stehen.

Vor gut gefüllten Tribünen gaben sie ihr Bestes! Da ein Großteil der anderen Mannschaften schon eher aus dem Erwachsenenbereich kam, war die Platzierung jedoch meistens ganz hinten. So zählt dann aber der olympische Gedanke – „dabei sein ist alles“. Es war eine tolle Erfahrung die Profis und sehr guten Schwimmer zu sehen und auch deren Technik anzuschauen. Um wieder dabei zu sein, muss die Mannschaft sich noch mal sehr ins Zeug legen. Aber die Motivation ist groß. Dieser Ausflug in den Profisport ist durch die professionelle Begleitung von der Trainerin Janine Petersson ein tolles Erlebnis für die jungen Schwimmer gewesen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren