Haspa vernetzt Unternehmer in der Metropolregion

0

Anzeige

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) investiert kräftig in die Betreuung mittelständischer Kunden im Kreis Stormarn. Ein zehnköpfiges Team soll die regionale Wirtschaft künftig noch stärker an die Metropolregion anbinden und Spezialkompetenzen der Großsparkasse flächendeckend bereitstellen.

Michael Eich und Kathrin Lemkau-Aschermann kümmern sich künftig intensiv um Unternehmen in Stormarn. Foto:Haspa

Michael Eich und Kathrin Lemkau-Aschermann kümmern sich künftig intensiv um Unternehmen in Stormarn.
Foto:Haspa

Dabei werden neben den bisherigen Firmenkunden-Centern in Volksdorf und Bergedorf auch die Standorte in Ahrensburg, Bargteheide, Glinde und Reinbek genutzt.

Leiter der neu aufgestellten Einheit ist Michael Eich. Wie fast alle Kolleginnen und Kollegen seines Teams ist er schon lange im Nordosten Hamburgs aktiv. Der 41-Jährige wohnt in Reinbek und ist bestens in der Region vernetzt. „Stormarn ist der wirtschaftsstärkste Kreis in ganz in Schleswig-Holstein“, sagt Eich. „Wir wollen dazu beitragen, dass diese Dynamik weiter anhält.“

Beratung für Unternehmen: Nationale und Internationale Förderprogramme

Einen großen Bedarf sieht Eich bei der Einbeziehung von Fördermitteln. Dafür hat Deutschlands größte Sparkasse ein Team von Spezialisten an Bord, die die regionalen, nationalen und internationalen Förderprogramme systematisch für Kundenprojekte prüfen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Wechselspiel zwischen privaten und betrieblichen Finanzen. Hier wird Eichs Team eng mit dem Haspa Private Banking zusammenarbeiten.

Wichtige Impulse verspricht die Haspa auch bei der Internationalisierung der Stormarner Wirtschaft. „Viele Unternehmen suchen bei Auslandsgeschäften Hilfe bei den Privatbanken. Diese haben ihre Beratungskompetenzen in den vergangenen Jahren jedoch stark zentralisiert und aus den Umlandkreisen abgezogen. Wir gehen nun genau den anderen Weg”, erklärt Eich. Als Metropolsparkasse ist die Haspa direkt an das globale Zahlungsverkehrsnetz angeschlossen. Sie unterhält direkte Kontakte zu Korrespondenzbanken in aller Welt und kann somit schnell agieren.

Ziel: Ein dichtes Netzwerk in Stormarn soll entstehen

Zentrales Anliegen der neuen Einheit ist der weitere Ausbau und die Verknüpfung  von Netzwerken in Stormarn und Hamburg. Die Haspa ist bereits in allen wichtigen Wirtschaftsinitiativen präsent. „Bei 60.000 Firmenkunden gibt es immer interessante Verbindungen. Wir freuen uns über jeden neuen Kontakt, weil wir überzeugt sind, dass die Unternehmer in einem starken, länderübergreifenden Wirtschaftsraum noch erfolgreicher sein können“, sagt Kathrin Lemkau-Aschermann, Leiterin der Abteilung Mittelstand, der das Team Stormarn zugeordnet ist und die Stormarn ebenfalls gut kennt.

Die Haspa ist traditionell in der gesamten Metropolregion aktiv, um sicherzustellen, dass auch komplexe und großvolumige Vorhaben realisiert werden können. Michael Eich ist unter michael.eich@haspa.de oder telefonisch unter 040 / 3579-7955 erreichbar.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren