Kreuzung Landstraße 225 in Ammersbek: Tobias von Pein (SPD) fordert Ampelanlage

0

Ammersbek (ve/pm). Die Verkehrssituation an der Ammersbeker Kreuzung an der Landesstraße 255 muss auch nach Ansicht des SPD-Landtagsabgeordneten Tobias von Pein entschärft werden. Das macht der Politiker heute in einer Mitteilung deutlich.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Tobias von Pein an der Einmündung der Landesstraße 225 in Ammersbek. Foto: SPD

Der SPD-Landtagsabgeordnete Tobias von Pein an der Einmündung der Landesstraße 225 in Ammersbek.
Foto: SPD

Die steigende Verkehrsbelastung durch eine steigende Zahl von Fahrzeugen und Pendlerverkehren sowie die erschreckende Häufung von Unfällen seien ein Beleg dafür, dass Handlungsbedarf besteht. Doch von Pein gibt zu Bedenken: „Zunächst sollten jedoch die Ergebnisse der Unfallkommission abgewartet und ausgewertet werden. Wichtig ist jetzt, dass alle Optionen offen geprüft werden. Die Sicherheit könnte durch bauliche Maßnahmen verbessert werden.“ so von Pein.

Der Abgeordnete schlägt daher vor, dass sich das Land in Absprache mit dem Kreis für den Bau einer Ampelanlage einsetzt: „Hier gehört eine Ampel hin. So kann der Verkehr für Kraftfahrer sowie für Radfahrer und Fußgänger besser geregelt werden.“ so von Pein. Er möchte die Idee ans zuständige Verkehrsministerium und den Landesbetrieb Verkehr herantragen.

Ob es zu einer raschen Veränderung der Situation an der L255 kommen kann, ist aus Sicht des Abgeordneten nicht absehbar. „Wichtig ist, dass sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen und nach Lösungen suchen.“ so von Pein. Er ruft bis dahin alle Kraftfahrer dazu auf, vorsichtiger zu fahren und an der Kreuzung verstärkt auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten. „Jeder einzelne kann ein Stück weit dazu beitragen, dass Gefahren vermieden werden.“ so von Pein abschließend.

Die Gemeindevertretung Ammersbek hatte auf ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, eine Sondersitzung des Bauausschusses einzuberufen, auf der über erste Sofortmaßnahmen entschieden werden sollen. Die Gemeindevertretung hat auch beschlossen, grundsätzliche Maßnahmen in Angriff zu nehmen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren