Geschäftsinhaber meldete verdächtige Personen: Jetzt ermittelt die Polizei

0

Großhansdorf (ve/ots). Dem aufmerksamen und umsichtigen Verhalten eines Großhansdorfer Geschäftsmannes ist es zu verdanken, dass die Ahrensburger Polizei am Montag dieser Woche, 20. Juni 2016, drei mutmaßlichen Betrügern auf die Schliche gekommen ist.

Der Geschäftsmann betreibt ein Ladengeschäft mit einer integrierten Postfiliale. Vor einigen Tagen nahm er von einem Paketzusteller zwei Pakete entgegen, die dieser eigentlich an eine Großhansdorfer Adresse liefern sollte. Da der Empfänger jedoch nicht mit der Person auf dem Ausweis übereinstimmte, verweigerte er die Auslieferung und übergab die Pakete an einem Mitarbeiter der Postfiliale.

Am Montag dann erschienen gegen 16 Uhr zwei Männer in der Postfiliale, legten einen – wie sich später herausstellte – gefälschten belgischen Ausweis vor und verlangten die Herausgabe der beiden Pakete. Da es sich offensichtlich bei dem Mann auf dem Passbild um keinen der beiden erschienenen Männer handelte, verweigerte der Ladeninhaber erneut die Herausgabe des Paketes.

Der Geschäftsinhaber verfolgte die beiden Männer bis zu einer nahegelegenen Adresse und verständigte die Polizei. Die Beamten des Polizeirevieres Ahrensburg nahmen in der Wohnung drei Personen im Alter zwischen 24 und 30 Jahren fest. Die Beamten durchsuchten aufgrund eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses die Wohnung und fanden den gefälschten belgischen Ausweis, weitere Ausweispapiere und eine größere Menge Bargeld, die ebenfalls sichergestellt wurde. Die Männer wurden im Anschluss erkennungsdienstlich behandelt. Ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Betruges, Urkundenfälschung und weiterem wird gegen sie eingeleitet.

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren