Fahrradfahrer stürzt betrunken/Polizei warnt vor Alkohol am Fahrradlenker

0

Trittau (ve/ots). Beamte der Polizeistation Trittau wurden in der Nacht zu Dienstag zu einem verletzten Fahrradfahrer gerufen.

Der 54-jährige Trittauer schaute am Abend Fußball und setzte sich danach auf sein Fahrrad. In der Rausdorfer Straße verlor er gegen 23.00 Uhr die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Er zog sich eine blutende Wunde zu und musste leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Daher wurde dem Fahrradfahrer eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Für Fahrradfahrer gilt im Straßenverkehr eine Grenze von 1,6 Promille als absolute Fahruntüchtigkeit. Das heisst, ein Fahrradfahrt mit solch einem Wert ist immer strafbar. Aber auch bereits bei einem Wert von 0,3 Promille gilt – wie bei Kfz-Führern-  die relative Fahruntüchtigkeit. Und das wiederum bedeutet, sollten bereits bei 0,3 Promille Ausfallerscheinungen, wie das Fahren in Schlangenlinien oder ein Missachten einer Vorfahrt auftreten, wird ebenfalls ein Strafverfahren gegen den Fahrradfahrer eingeleitet.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren