Einbrüche in Großhansdorf: Tatverdächtige beobachtet und der Polizei gemeldet

0

Großhansdorf (ve/ots). Es hat tatsächlich geklappt: Durch aufmerksame Nachbarn wurden vermutlich Einbrüche in Großhansdorf verhindert.

Kürzlich kam zu einer Festnahme von zwei männlichen Personen in Großhansdorf, berichtet die Polizei. Die beiden Männer im Alter von 26 und 27 Jahren kamen mit der U-Bahn in Großhansdorf an und gingen dann zur Straße Barkholt.

Zeugen beobachteten, wie die Tatverdächtigen Grundstücke ausspionierten

Durch Zeugen konnte beobachtet werden, dass sich die Männer äußerst auffällig auf beiden Gehwegen bewegten und dabei Häuser und Grundstücke ausspionierten. Einer der Männer verschwand schließlich auf einem der Grundstücke, woraufhin die Zeugen die Polizei alarmierten, die wenig später mit mehreren Streifenwagen aus Ahrensburg und Großhansdorf erschienen.

Die eingesetzten Beamten sahen, wie die albanischen Staatsangehörigen mehrere Gegenstände wegwarfen, als sie die ankommenden Streifenwagen erblickten. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und zur Wache des Polizeirevieres Ahrensburg gebracht. Die Beamten fanden die weggeworfenen Gegenstände, bei denen es sich um einen Handschuh und einen Schraubenzieher handelte. Mit dem Schraubenzieher dürfte versucht worden sein, die Terrassentür eines Einfamilienhauses im Barkholt gewaltsam zu öffnen.

Die Kriminalpolizei behandelte die Tatverdächtigen erkennungsdienstlich und vernahm sie zur Tat. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck  wurden die in Hamburg lebenden Männer wegen Fehlens von Haftgründen entlassen.

Polizei betont: Die Festnahme zeigt, dass Zeugenhinweise helfen

Die Polizei nimmt diesen Vorfall als Anlass für einen weiteren Hinweis. Denn gerade im Falle der Einbruchsdiebstähle kämpft sie mit einer geringen Aufklärungsquote. Zeugenhinweise seien daher besonders wichtig für die Ermittlung und auch die Prävention von Einbrüchen. „An dieser Stelle möchten wir von Seiten der Polizei alle Bürger weiter dazu auffordern, sich bei verdächtigen Beobachtungen umgehend über den Notruf 110 bei der Polizei zu melden“, betont die Polizei in der Mitteilung zu dem Vorfall. Die Festnahme von diesen zwei Tatverdächtigen sei eines von vielen positiven Beispielen dafür, dass sich ein umsichtiges Verhalten und schnelles Alarmieren der Polizei auf jeden Fall lohnt.

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren