Mika Bättjer aus Tangstedt absolvierte Praktikum im Landeshaus Kiel

0

Kiel (je/pm). Im Rahmen eines Schülerpraktikums schaute sich der Tangstedter Mika Bättjer, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Stormarn, die Arbeit eines SPD-Abgeordneten im schleswig-holsteinischen Landtag an. Zwei Wochen lang begleitete er Martin Habersaat aus Reinbek bei seiner vielfältigen Arbeit im Parlament.

Martin Habersaat, Praktikant Mika Bättjer und Torsten Albig vor dem Plenarsaal im Landeshaus Kiel. Foto: Schefke

Martin Habersaat, Praktikant Mika Bättjer und Torsten Albig vor dem Plenarsaal im Landeshaus Kiel. Foto: Schefke

Während seines Praktikums half Mika Bättjer im Büro dabei, Pressemitteilungen zu schreiben, Themen zu recherchieren und Berichte von Ausschüssen oder Antworten auf Anfragen an die Landesregierung auszuwerten. Er begleitete Martin Habersaat außerdem bei vielen Sitzungen und Terminen innerhalb und außerhalb des Parlaments. „Es ist sehr spannend zu sehen wie die Arbeit einer Fraktion, eines Ausschusses oder eines Arbeitskreises im Parlament funktioniert“, so der Schüler des Beruflichem Gymnasiums am BBZ Norderstedt. Sein Fazit lautete: „Die Arbeit eines Abgeordneten ist es, den Menschen zuzuhören und dann den sinnvollen Teil ihrer Wünsche, Ideen oder Vorschläge in vielen Stunden Arbeit im Parlament umzusetzen.“

Mika Bättjer empfiehlt Praktikum weiter

Das Praktikum im Landtag habe ihm viel Spaß und viele neue Ideen für die Arbeit im SPD-Ortsverein Tangstedt und bei den Jusos gebracht. Ein solches Praktikum sei jedem zu empfehlen, der einen Einblick in die praktische Politik bekommen will, meint Mika Bättjer. „Außerdem ist es das schönste Parlament Deutschlands – wegen der Lage direkt an der Kieler Förde und dem gläsernen Plenarsaal mit Blick aufs Wasser.“

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren