Lalelu in Ahrensburg: Muss das denn sein?

0

Ahrensburg (ve/pm). Ja – das muss sein, denn Lalelu ist Kult. Sie tragen Tatoos, Sonnenbrillen und Kopfhörer. Und stellen damit ihr Trendprogramm vor.

Das Quartett Lalelu ist mit seinem Programm "Muss das sein?" in Ahrensburg zu Gast. Foto: © Mathias Knoppe

Das Quartett Lalelu ist mit seinem Programm „Muss das sein?“ in Ahrensburg zu Gast.
Foto: © Mathias Knoppe

Mit ihrem neuen Programm „Muss das sein?! Das Trendprogramm“ ist das Quartett auf Einladung des Vereins Theater und Musik mal wieder im Ahrensburger Alfred-Rust-Saal, Wulfsdorfer Weg 71, zu erleben. Das Konzert ist am Sonnabend, 10. September 2016, um 20 Uhr. Am besten schnell Karten besorgen, die gibt es zum Preis von 13 bis 21 Euro an den MARKT-Theaterkassen in Ahrensburg und Bargteheide – sowie Restkarten an der Abendkasse zu erwerben. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 15. August 2016, um 9 Uhr.

A-Capella mit Lalelu: Große Fangemeinde

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Sie nehmen sich gerne selber auf die Schippe. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken, denn die Trendsetter sind eine A-Capella-Band. Mit ihrem Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit ihrer Spielfreude ihr Publikum zwischen Flensburg und Zürich.

Die vier A-Cappella-Trendscouts aus Hamburg: Frank Valet, Opernbariton mit ergreifender Pop-Stimme; Sanna Nymann, internationales Multitalent aus Finnland, deren Stimme die Herzen der Männer schmelzen lässt; Jan Melzer, die Allroundstimme: er ist Mike Jagger, Karel Gott und Udo Lindenberg in einer Person; und Tobias Hanf, dessen Opernstimme den Saal erbeben lässt. In einer neuen, wegweisenden Show voller Vorahnungen, Weitblicke und virtueller Bebauungspläne singen die Vier eine Zukunft herbei, die harmonischer nicht sein kann. Voll trendig eben.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren