Der Traum vom Wintergarten – mit der richtigen Planung realisiert

0

Anzeige

Viele Hausbesitzer wünschen sich einen gemütlichen Wintergarten zu ihrer Immobilie. Doch ist der Anbau alles andere als einfach.

Themenbild Wintergarten. Foto: © jimby / pixelio.de

Themenbild Wintergarten.
Foto: © jimby / pixelio.de

Viele Dinge müssen rechtzeitig im Voraus bedacht und geplant werden, bis der Bau für den Wintergarten endlich losgehen kann. Allen voran die Zeit ist ein kritischer Faktor, den viele Bauherren gern unterschätzen. Mit der richtigen Planung und Umsetzung kann der Traum vom eigenen Wintergarten aber recht schnell und unkompliziert Wirklichkeit werden.

Romantik und Nutzen eines Wintergartens

Wintergärten sind in Deutschland so beliebt wie nie zuvor. Immer mehr Hausbesitzer liebäugeln mit dem edlen Anbau. Und das ist auch nicht weiter verwunderlich, immerhin strömt ein Wintergarten doch einen besonderen Charme aus, der förmlich zum Verweilen auch in kalten Wintertagen einlädt. Vorläufer des heute bekannten Wintergartens waren Palmenhäuser und Orangerien des 18. und 19. Jahrhunderts und deren Nutzen hat sich bis heute kaum geändert. Große Glasflächen lassen viel Licht und Wärme in das Innere strömen und bieten somit auch an kalten Tagen die Möglichkeit, exotische Gewächse in den hiesigen Breitengraden gedeihen zu lassen.

Heute wird ein Wintergarten allerdings eher als zusätzlicher Wohnraum genutzt, der auch zur Überwinterung von empfindlichen Gewächsen dient. Auch die Bauweise hat sich mit den Jahrhunderten geändert. Heutige Wintergärten sind zusätzliche geschlossene Konstruktionen am Gebäude mit mindestens einer Wandfläche, welche meist aus anderen Baumaterialien als die Haussubstanz und nicht als freistehendes Gebäude in Gärten oder Parkanlagen besteht.

Die rechtzeitige Planung ist das A & O

Ist die Entscheidung gefasst, den Bau des Wintergartens endlich in Angriff zu nehmen, beginnt die Planung. Auch wenn man den fertigen Anbau kaum abwarten kann, aber ohne eine gründliche Planung kann das Bauprojekt schnell zum langwierigen Albtraum werden. Ein Wintergarten ist ein Bauwerk mit vielen technischen und baurechtlichen Anforderungen. Zudem gelten auch die jeweiligen Landesbauordnungen für Aufenthaltsräume für Personen, die besondere Anforderungen an Fundament und Konstruktion stellen. Es müssen daher Fragen zur Standsicherheit und dem Wärmeschutz geklärt werden. Bereits hier muss also entschieden werden, wie der Wintergarten genutzt und wo am Haus er angebracht werden soll.

Auch die Wahl der bevorzugten Baumaterialien muss jetzt getroffen werden. Typischer Baustil sind Wintergärten aus Aluminiumkonstruktionen. Hierfür haben sich verschiedene Aluminiumprofile Händler am Markt etabliert, die verschiedenste Modelle zu allen Ansprüchen anbieten. Diese bieten eine besonders effektive Dämmung im Winter wie im Sommer. Daneben sind auch gemauerte Varianten oder Konstruktionen aus Holz möglich. Je nachdem, wie der zukünftige Wintergarten genutzt werden soll, ist auch über eine Beheizung und Dämmung zu entscheiden. Sind auch weitere Details zur Größe und Ausstattung entschieden, muss zudem ein genauer Bauplan mit zeitlichem Ablauf erstellt werden.

Themenbild Wintergarten. Foto: © Erika Hartmann / pixelio.de

Themenbild Wintergarten.
Foto: © Erika Hartmann / pixelio.de

Baubeginn – nun kann es losgehen…

Das Motto „Genauigkeit vor Hektik“ gilt auch für die Bauphase. Steht der Bauplan mit allen Details und Genehmigungen vom Bauamt, muss der passende Starttermin ausgewählt werden. Hier muss man sich am erstellten Zeitplan orientieren und einen geeigneten Zeitpunkt im Jahr wählen, ab dem die Wetterbedingungen und die Temperaturen einen bestenfalls reibungslosen Bau und wenig Spannungen im Material garantieren kann. Hier bieten sich insbesondere die Sommermonate an, damit der Wintergarten rechtzeitig zum Herbst/Winter fertig ist. Nach Baubeginn sollte sich strikt an den Zeitplan gehalten werden. Für einen reibungslosen Ablauf sollten nur qualifizierte Baufirmen – möglichst aus unserer Region Ahrensburg – beauftragt werden, die sich mit dem Bau von Wintergärten auskennen.

Zum einen bieten diese einen professionellen Rundumservice von der individuellen Planung bis zur schlüsselfertigen Fertigung, zum anderen bringen sie entsprechendes Know-how und spezialisierte Mitarbeiter mit. Es ist hier wichtig, dass nicht am falschen Ende gespart wird, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Natürlich können Hausbesitzer ihren Traumwintergarten auch selbst bauen. Hierfür gibt es eine Reihe von Fertigbausätzen, die sogar wesentlich günstiger sind als beauftragte Baufirmen. Jedoch besteht hier auch immer die Gefahr, dass aufgrund fehlender Erfahrungen und ungenügendem Wissen unwissentlich Fehler entstehen und der Traum vom Wintergarten schnell zum Albtraum wird.

Fazit: Prinzipiell gilt während des Baus immer Ruhe bewahren und nichts überstürzen. Fehler entstehen vor allem dann, wenn man zu hektisch arbeitet, ungeduldig den Bau verfolgt oder die Planung nicht rechtzeitig begonnen wurde.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren