Das Theater Hoisdorf zeigt: Wenn auch die Oma in das „Hotel Mama“ möchte

0
image_pdfimage_print

Großhansdorf (ve). Um die Kinder kümmern sich Eltern im Hotel Mama eine gewisse Zeit lang gerne. Doch wenn die eigenen Eltern in den Genuss des gleichen „All inklusive“ kommen möchte, sind Krisen vorprogrammiert. Die zeigt jetzt das Theater Hoisdorf.

Am 7. Oktober 2016 ist die Premiere der neuen Inszenierung "Hotel Mama" beim Theater Hoisdorf. Foto:©Theater Hoisdorf

Am 7. Oktober 2016 ist die Premiere der neuen Inszenierung „Hotel Mama“ beim Theater Hoisdorf.
Foto:©Theater Hoisdorf

Sonntagsfrühstück bei Familie Backhaus, Sohn Oliver (26), der ewige Student, und Tochter Jenny (24), arbeitslose Näherin, konzentrieren sich mehr auf ihre Smartphones als auf ihre Mitbewohner im „Hotel Mama“. Papa Ulli und Mama Veronika beschließen genervt, ihre Kinder ein wenig anzuschieben, damit sie endlich selbständiger werden.

Theater Hoisdorf: Trubel zwischen den Generationen im „Hotel Mama“

Wider Erwarten gelingt das schneller als gedacht. Doch Pustekuchen – kaum sind die Kinder aus dem Haus, steht Hans, der Vater von Veronika, vor der Tür, weil er wieder mal seine Unterkunft verloren hat. Und wenig später braucht auch Anneliese, Ullis Mutter, notfallmäßig ein Dach über dem Kopf. Der Hotelbetrieb muss also weiterlaufen. Das Chaos zwischen den Generationen ist unausweichlich.

Wohlbekannte Konflikte in Familien von heute zeigt das Theater in dem Stück „Hotel Mama“ von Jan-Ferdinand Haas. Seien es die digital abhängigen jungen Leute, die in der Routine gefangenen Eltern oder die noch flotten Großeltern, die dennoch versorgt sein wollen.

Premiere der neuen Inszenierung ist am 7. Oktober 2016

Regie führt bei dieser Inszenierung Andreas Lüthje, die Eltern Veronika und Ulli Backhaus werden von Heike Meyer und Tim Kröger gespielt. Dessen Sohn Marek Kröger spielt auch im Stück Sohn Oliver Backhaus, Schwester Jenny wird von Laura Kominek auf die Bühne gebracht. Und dann sind da noch die munteren Eltern Getrud Backhaus (Dorle Krause) und Hans Bremer (Gerhard Lohse).

Das Theater zeigt die Premiere der Inszenierung am Freitag, 7. Oktober 2016, im Großhansdorfer Waldreitersaal, Barkholt 64. Weitere Aufführungen sind am Sonnabend, 8. Oktober 2016, und in 2017 am Freitag, 13. Januar 2017; Sonnabend, 14.Januar 2017; Freitag, 27.Januar 2017; Sonnabend, 28. Januar 2017; Freitag, 3. Februar 2017; Sonnabend, 4. Februar 2017. Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Rieper, Eilbergweg 5c in Großhansdorf; im Bürgerbüro Siek, Hauptstraße 49 in Siek; und an der MARKT Theaterkasse, Große Straße 15a in Ahrensburg. Online können Tickets unter http://www.theaterhoisdorf.de/karten-online-kaufen/ gebucht werden. Weitere Informationen gibt es unter www.theaterhoisdorf.de.

Das Theater Hoisdorf ist bekannt für seine schnellen und humorvollen Inszenierungen. Berichte auf ahrensburg24.de zu früheren Premieren finden Sie unter „Theater Hoisdorf “Augen zu und durch”: So ein klasse Theater!“, „“Landeier” mit dem Theater Hoisdorf: Hey Männer, Ihr traut Euch was!!“ und „“Funny Money”: Viel Spaß um teures Geld„. Und bei dieser Premiere sind wir auch dabei!

Kommentieren