Großeinsatz mit fünf Feuerwehren im Gewerbegebiet: Verpuffung blieb ohne Folgen

1

Ahrensburg (ve). Eine Großlage mit einer Verpuffung wurde gemeldet, zwei Menschenleben waren bedroht – Alarm für fünf Feuerwehren im Gewerbegebiet in der Bogenstraße am Dienstag Mittag.

Eine Verpuffung in einer Fertigungshalle löste Großalarm für die Wehren aus, verlief aber am Ende glimpflich. Foto:©ahrensburg24.de

Eine Verpuffung in einer Fertigungshalle löste Großalarm für die Wehren aus, verlief aber am Ende glimpflich.
Foto:©ahrensburg24.de

Die Verpuffung erfolgte in einer der Fertigungshallen eines Großunternehmens in der Bogenstraße. Zwei Mitarbeiter handelten nach Aussage der Feuerwehr schnell und umsichtig und löschten das entstehende Feuer mit einem Feuerlöscher. Sie erlitten dabei leichte Reizungen durch das Rauchgas, einer der beiden wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Als die Feuerwehr eintraf, war die Fertigungshalle zwar stark verraucht, das Feuer aber aus.

„Aufgrund der Meldelage wurde Großalarm gegeben“, erläutert es Ahrensburgs Ortswehrführer Florian Ehrich. Damit sind neben der Polizei und den drei Ahrensburger Wehren mit Wulfsdorf und Ahrensfelde auch die Nachbarwehren Bünningstedt und Großhansdorf alarmiert worden.

Die Kameradinnen und Kameraden standen bereit, solange ihre Kollegen in der Halle nach weiteren Brandherden suchten. Auch die Entlüftungsanlagen, in die Funken geraten waren, wurde von der Feuerwehr mit Wärmebildkameras eingehend überprüft. Dann wurde Entwarnung gegeben, weiteres Feuer war nicht entstanden.

Evakuiert wurden auch benachbarte Gebäude, die Bogenstraße ab der Brücke über die Gleise gesperrt. Es war der vierte Einsatz für die Ahrensburger Wehr innerhalb von zwei Tagen.

image_pdfimage_print
Teilen.

1 Kommentar

Kommentieren