„Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Zwei weitere Mosaike werden eingeweiht

0

Ahrensburg (je/pm). Der Fußgängertunnel Manhagener Allee enthält Kunstwerke, die „Galerie der Hände“, die die Stadt dem verstorbenen Künstler Rolf Laute verdankt. Am Sonnabend, 24. September 2016, um 18 Uhr werden dort zwei Mosaike von Heide Laute-Sies durch Bürgermeister Michael Sarach eingeweiht. 

"Galerie der Hände" im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Ausschnitt aus Picassos "Dora Maar mit den grünen Fingernägeln". Foto: Stadt Ahrensburg

„Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Ausschnitt aus Picassos „Dora Maar mit den grünen Fingernägeln“. Foto: Stadt Ahrensburg

Es handelt es sich um einen Ausschnitt des Werkes „Akt mit Spiegel“ von Miro und einen Ausschnitt des Werkes „Dora Maar mit den grünen Fingernägeln“ von Picasso.

Das an Picasso angelehnte Mosaik wurde von der Ahrensburger Unternehmerin Birgit Hoffmann von dk-ferien gespendet, die damit der Stadt und auch sich selbst zu ihrem 20-jährigen Firmenjubiläum ein Geschenk bereitet. Sie sorgt am Sonnabend für die Musik und einen Getränkestand, um der Einweihung den passenden Rahmen zu geben.

Miros "Akt im Spiegel" als Mosaik im Fußgängertunnel Manhagener Allee. Foto: Stadt Ahrensburg

Miros „Akt mit Spiegel“ als Mosaik im Fußgängertunnel Manhagener Allee. Foto: Stadt Ahrensburg

Galerie der Hände von Rolf Laute: Der aktuelle Stand der Galerie

Bisher sind 14 Keramikmosaike von insgesamt 22 und vier Statuen in weißen Kachelwänden eingelassen, alle mit einer Relief-Umrandung als Rahmen. Die Bilder haben ein gemeinsames Thema: Sie zeigen weibliche Hände, mal realistisch, mal abstrakt, allesamt Details aus Klassikern der Kunstgeschichte.

Foto: Stadt Ahrensburg

Motiv: „Maria mit Kind“ von Da Modena. Foto: Stadt Ahrensburg

Für Informationen über die weitere Vollendung der „Galerie der Hände“ steht Petra Haebenbrock-Sommer im Rathaus zur Verfügung. Ein drittes Mosaik, ein Ausschnitt aus „Maria mit Kind“ von Da Modena, wurde bereits durch die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch finanziert. Für den Ausschnitt des vierten Werkes „Die Apfelschälerin“ von Gabriel Metsu fehlen noch rund 500 Euro. Die Fertigstellung dieser beiden Mosaike ist für Ende dieses Jahres geplant, sofern die Finanzierung gesichert ist.

Damit ist die Vollendung der „Galerie der Hände“ aber noch nicht abgeschlossen. Mindestens zwei großformatige Rahmen sind noch zu füllen, dafür werden noch rund 9.000 Euro benötigt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren