Schulimkerei an der Grundschule am Schloss: Geerntet wird Honig – und Wissen

0

Ahrensburg (ve). Wie alt muss ein Imker sein? Im Grundschulalter – beweist die Schulimkerei der Grundschule am Schloss.

Schulimkerei an der Grundschule am Schloss: Die Kinder und ihre Eltern gestalteten einen feierlichen Nachmittag mit Informationen, Honig und Bienenstich.

Schulimkerei an der Grundschule am Schloss: Die Kinder und ihre Eltern gestalteten einen feierlichen Nachmittag mit Informationen, Honig und Bienenstich.

Im April wurde hinter der Turnhalle der Grundschule am Schloss eine Schulimkerei eingeweiht mit dem Einzug eines Bienenvolkes. Seitdem kümmert sich eine Arbeitsgruppe aus zwölf Grundschülern um das Volk, das einmal 70.000 Bienen umfassen kann. Jetzt haben sie in einer Ausstellung über ihre Arbeit informiert – und natürlich Bienenstich serviert.

Schulimkerei: Die Arbeit der Bienen und mit den Bienen lernen

Die Ausstellung wurde zu einer kleinen Feierstunde, bei der insbesondere der erste Honig präsentiert wurde, den die Kinder geerntet haben. Dabei ist der Honig eigentlich nur Nebensache, ein Teil des Honigs wird den Bienen auch gelassen. Wichtiger ist die Arbeit mit den Bienen. „Die Kinder haben viel Spaß und Interesse“, erzählt Lehrerin Katrin Binder, die zusammen mit Schulleiter Jens Lehmann die Arbeitsgemeinschaft betreut. „Nicht jeder mit gleicher Begeisterung, aber das ist auch normal. Nur das Honigschleudern – das war für alle toll.“

In einigen Wochen werden zu der Arbeitsgruppe sechs weitere Schülerinnen und Schüler stoßen, die dann von den älteren zur Imkerei angeleitet werden sollen. Auch das ist ein Effekt der Arbeitsgemeinschaft, dass das Wissen übertragen wird und so die Betreuung des Bienenstocks nachhaltig gesichert ist.

Schulimkerei an der Grundschule am Schloss: Honig des Jahres 2016.

Schulimkerei an der Grundschule am Schloss: Honig des Jahres 2016.

Zur Feierstunde kamen auch Heinrich Przybyl, Hubert Sünnemann und Metta Braake vom Bienen- Lehr- und Schaugarten in der Ahrensburger Bagatelle. Przybyl, Vorsitzender des Vereins und selber seit seinem zehnten Lebensjahr Imker: „Es ist so wichtig, dass die Kinder in jungen Jahren an die Imkerei herangeführt werden. Selbst wenn sie sie später im Beruf für Jahre aus den Augen verlieren, erinnern sie sich vielleicht beim Bau ihres eigenen Hauses oder aus anderen Gründen später im Leben und kommen dann vielleicht zur Imkerei zurück.“ Außerdem, so Pren. blickten Menschen, die sich intensiv mit dem Tier Biene befasst haben, mit anderen Augen auf ihre Bedeutung und auf die Natur. Und auf noch etwas wies Hubert Sünnemann, der auch das Projekt an der Grundschule betreut, hin: „Rund um Ahrensburg gab es einmal 700 Bienenvölker, heute sind es noch 200.

Ein Video vom Einzug des Bienenvolkes im April 2016:

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren