‚Hotel Mama‘ mit dem Theater Hoisdorf: Horrorgeschichten von und für Eltern

0

Großhansdorf (ve). Für dieses Stück brauchen Sie starke Nerven. Denn auf der Bühne sehen Sie ihren eigenen Alltag.

"Hotel Mama" mit dem Theater Hoisdorf: Alles trifft sich am heimischen Esstisch: Anneliese Backhaus (Dorle Krause), Veronika Backhaus (Heike Meyer), Jenny Backhaus (Laura Kominek), Ulli Backhaus (Tim Kröger), Oliver Backhaus (Marek Kröger) und Hans Bremer (Gerhard Lohse, von links), Szenebild der Premiere. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Hotel Mama“ mit dem Theater Hoisdorf: Alles trifft sich am heimischen Esstisch: Anneliese Backhaus (Dorle Krause), Veronika Backhaus (Heike Meyer), Jenny Backhaus (Laura Kominek), Ulli Backhaus (Tim Kröger), Oliver Backhaus (Marek Kröger) und Hans Bremer (Gerhard Lohse, von links), Szenebild der Premiere.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Naja – nicht ganz. Wer hat schon schwer erziehbare Eltern? Im „Hotel Mama“ des Theater Hoisdorf nisten sie sich ein und machen ihren Kindern das Leben schwer. Gestern Abend hatte die neue Inszenierung der Hoisdorfer Premiere vor ausverkauftem Haus im Großhansdorfer Waldreitersaal. Und eben jenes Publikum johlte und applaudierte begeistert am Ende des Abends und sparte nicht mit Blumengeschenken.

Das Stück um Eltern, Kinder und Großeltern zeigt das Hin und Her im Leben – und bleibt szenisch dabei einfach mal im Ess- und Wohnzimmer – das übrigens steht in einem wunderbaren Bühnenbild. Das Leben findet jenseits der Haustür statt, doch wir wissen doch alle, dass die Folgen immer am Esstisch aufgearbeitet werden.

Der schwer erziehbare Vater und Großvater Hans Bremer ist für Gerhard Lohse eine Paraderrolle. Spielvergnügt, verschmitzt und einfach nur sympathisch macht er die Bühne zu seiner Bühne. Da freut man sich mit ihm über vollbusige Nachbarinnen und erinnert sich dunkel, wie das ist, wenn man den Alkohol der Eltern – also in diesem Falle Kinder – stibitzt. Der Satz „Versteck’ die Flasche!“ hat schon seinen Witz, wenn ergraute Großeltern ihn aussprechen.

"Hotel Mama" mit dem Theater Hoisdorf: Vergnüglich geht auch im Alter, Szenebild mit Dorle Krause und Gerhard Lohse. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Hotel Mama“ mit dem Theater Hoisdorf: Vergnüglich geht auch im Alter, Szenebild mit Dorle Krause und Gerhard Lohse.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Bremer vergnügt sich bestens mit Oma Backhaus, gespielt von Dorle Krause. Der agilen Oma gibt Krause, die ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum feiert, Erdung und hanseatische Frische. Will sagen – nassforsche Direktheit, stoische Brummigkeit und lebensfrohe Ausstrahlung im leuchtend roten Kostüm (mit deutlichem Unterton) sind in diesem Fall überhaupt keine Gegensätze.

Dass dann auch noch die echten schwer erziehbaren Kinder um die Eltern wuseln, ist ein großer Spaß. Marek Kröger als Oliver Backhaus und Laura Kominek als Jenny Backhaus strahlen Natürlichkeit aus, leben Bühnenpräsenz, spielen jung und frisch. Beide kommen aus dem Jungen Theater Hoisdorf und feiern ihre Premiere in diesem Ensemble auf der Bühne, Marek Kröger ist schon länger hinter der Bühne dabei. Ausbaufähig ist das, da wird man gespannt auf weitere Rollen.

Mitten in diesem familiären Wirbelsturm stehen Veronika und Ulli Backhaus, gespielt von Heike Meyer und Tim Kröger. Heike Meyer ist versiert in der Darstellung von Hektikerinnen, ihre Veronika kann die Hände nicht still halten, muss sich um alles sorgen, wischt Staub und wirbelt dabei stets durch das Leben aller anderen Familienmitglieder. Tim Kröger stellt ihr einen Ehemann zur Seite, der zwischen hilfloser Ruhe, Schein-Autorität, Selbstzufriedenheit und irgendwo ergrauter Lebenslust steht. Kennt man, oder?

"Hotel Mama" mit dem Theater Hoisdorf: Ganz normaler Ehealltag - Szenebild mit Heike Meyer und Tim Kröger. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Hotel Mama“ mit dem Theater Hoisdorf: Ganz normaler Ehealltag – Szenebild mit Heike Meyer und Tim Kröger.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Die einzige Schwäche dieser Inszenierung ist das Stück selber. „Hotel Mama“ will viel und schafft das nicht ganz. Autor Jan-Ferdinand Haas will es witzig, mit Lebensweisheit, frivol, unterhaltsam. Doch so mancher Dialog bleibt schwerfällig. Das Ensemble um Regisseur Andreas Lüthje, das eigentlich virtuos mit Schnelligkeit und Action auf der Bühne umgehen kann, wird dadurch ein bisschen ausgebremst. Sie können viel mehr!

Heute Abend stehen das Ensemble wieder auf der Bühne des Waldreitersaales. Beginn ist um 20 Uhr, Restkarten gibt es an der Abendkasse. Weitere Aufführungen folgen im Januar 2017: an den Freitagen und Sonnabenden, 13. und 14. Januar 2017, 27. und 28. Januar 2017 sowie 3. und 4. Februar 2017. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren gibt es bei Schreibwaren Wilbert (ehemals Rieper) in Großhansdorf, im Bürgerbüro Siek oder an der Theaterkasse des MARKT Ahrensburg.  Online können Tickets unter http://www.theaterhoisdorf.de/karten-online-kaufen/ gebucht werden. Weitere Informationen gibt es unter www.theaterhoisdorf.de.

"Hotel Mama" mit dem Theater Hoisdorf: Das Ensemble der Premiere. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Hotel Mama“ mit dem Theater Hoisdorf: Das Ensemble der Premiere.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren