Gemeindevertretung Ammerbek: Grundschule in Warteschleife/Erweiterung Feuerwehr

0

Ammersbek (ve). Die Grundschule Bünningstedt wird nicht neu gebaut. Jedenfalls nicht sofort. Erst soll noch einmal alles überprüft werden. Das und zu weiteren Themen hat die Gemeindevertretung Ammersbek gestern getagt.

Das Logo der Grundschule Bünningstedt und der Blick in die Zukunft: Soll sie saniert oder neu gebaut werden? Grafik: Grundschule Bünningstedt/Montage:ahrensburg24.de

Das Logo der Grundschule Bünningstedt und der Blick in die Zukunft: Soll sie saniert oder neu gebaut werden?
Grafik: Grundschule Bünningstedt/Montage:ahrensburg24.de

Sowohl Bau- als auch Umweltausschuss hatten sich mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP für einen Neubau der Grundschule Bünningstedt ausgesprochen. Bündnis 90/Die Grünen und UWA waren dagegen – und die Eltern. Die äußerten sich gestern in der Sitzung und wünschten sich den Erhalt des Schulgebäudes, dass ihrer Ansicht nach gut ins Dorf passe. Eine Unterschriftensammlung präsentierte 22 Unterschriften für den Erhalt.

Das zumindest bewirkte eine erneute inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Bauprojekt. Eigentlich stand nach einer Brandschutzbegehung im Jahr 2015 zunächst nur der Brandschutz auf der Tagesordnung, doch schnell wurde klar, dass das Gebäude insgesamt sanierungsbedürftig ist. „Es gibt auch einen Sanierungsstau, an der Schule ist lange nichts gemacht worden“, bestätigt Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling gegenüber ahrensburg24.de.

Grundschule Bünningstedt: Neue Zahlen sollen vorgelegt werden

Die Diskussion, ob Neubau und Sanierung, wurde gestern jedoch ist nicht beendet. Die Gemeindevertretung beschloss vielmehr, dass eine konkretere Planung des Neubaus zur Verfügung stehen müsse, die zum Beispiel auch die Bebaubarkeit und den Verkaufswert des bei Neubau frei werdenden Grundstückes in die Preiskalkulation mit einbeziehe. Erst bei genauerer Definition der Varianten Neubau oder Sanierung wollte sich die Gemeindevertretung endgültig entscheiden. Der Beschluss des Neubaus ist damit ausgesetzt.

Kritisch gesehen wurde in der Gemeindevertretung, dass zu wenig öffentlich über das Projekt debattiert und informiert worden sei. Das hatten auch die Eltern moniert.

Vorgeschlagen sind neben der Sanierung des Altbaus, der durch einen Anbau ergänzt werden würde, verschiedene Varianten des Neubaus. Die bisher favorisierten Variante I und IV sehen einen Neubau auf der anderen Seite jenseits des Kindergartens vor, das Grundstück des jetzigen Gebäudes könnte dann verkauft werden. Für diese Varianten müsste allerdings das Gelände auch gekauft werden.

Von Seiten der Eltern gab es jedenfalls Applaus in der Versammlung, als die Gemeindevertreter sich für eine erneute Debatte aussprachen.

Freiwillige Feuerwehr Hoisbüttel: Erweiterung der Feuerwache beschlossen

Keine unterschiedlichen Positionen gab es zur Erweiterung der Feuerwache in Hoisbüttel. Dort gibt es zwei Wohnungen, die nun als Räume für die Feuerwehr umgebaut werden sollen. Es sollen Umkleide- und Gruppenräume entstehen, gleichzeitig wird die Haustechnik modernisiert. Genauere Planungen dafür sollen in 2017 erfolgen, die Baumaßnahme schließlich in 2018.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren