AKTUALISIERT Weit entfernt von der Unfallstelle: Mann schwebt nach Wildunfall in Lebensgefahr

0

Bei Schwarzenbek (ve/ots). Wie lebensgefährlich die Folgen eines Wildunfalles bei Schwarzenbek waren, entdeckte die Polizei erst nach bangem Suchen.

Ein schwerer Wildunfall ereignete sich gestern auf der Bundesstraße 404. Gegen 22.30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer zunächst ein totes Wildschwein, das zwischen der Anschlussstelle Schwarzenbek/Grande und Schwarzenbek mittig auf der Bundesstraße liegen sollte. Hinweise auf ein verunfalltes Fahrzeug lagen zu diesem Zeitpunkt nicht vor.

Beamte der Polizei Schwarzenbek trafen vor Ort auf einen der Anrufer, der die Gefahrenstelle vorbildlich vorübergehend absicherte, und fanden auch ein circa 100 Kilogramm schwere Wildschwein verendet auf der Straße liegend vor. Von einem Auto war tatsächlich nichts zu sehen.

Trümmerteile auf der Fahrbahn

Doch die Beamten bemerkten Trümmerteile am Unfallort und suchten gemeinsam mit dem Anrufer daraufhin die Umgebung näher ab. 130 Meter mussten sie sich vom Unfallort entfernen, um schließlich eine Fahrspur zu finden. Sie führte in das Gehölz hinein. Dort entdeckten die Beamten in drei Meter Entfernung von der Straße das Schreckliche: Sie fanden einen leblosen 29-Jährigen in seinem Auto eingeklemmt.

Der Toyota lag auf dem Dach. Da die Türen durch die Deformationen verklemmt waren, wurde der Fahrer von den Beamten mit Unterstützung des Anrufers durch das Beifahrerfenster aus dem Fahrzeug befreit. Anschließend reanimierten die Beamten den Verletzten erfolgreich bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte.

Der Unfallfahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und schwebt nach derzeitigen Informationen immer noch in Lebensgefahr. Bei dem Verletzten handelte es sich um einen 29-jährgen Mann aus Wentorf/HH.

Die Bundesstraße musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme für anderthalb Stunden voll gesperrt werden.

AKTUALISIERT: Wie die Polizei am 18. Oktober 2016 mitteilte, ist der Mann im Krankenhaus verstorben.

Themenbild Rettungsdienst. Foto:Silke Mascher / ahrensburg24.de

Themenbild Rettungsdienst.
Foto:Silke Mascher / ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren