Galerie der Hände im Fußgängertunnel: Neues Mosaik glitzert in Gold

0

Ahrensburg (ve). Heide Laute Sies hat eine Neuerung bei ihren Mosaiken im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Ihre Glassteine lassen die Mosaike glitzern.

"Galerie der Hände" im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch (rechts) bei der Übergabe des Mosaiks “Maria mit Kind” von Da Modena mit der Künstlerin und früheren Ehefrau von Rolf Laute, Heide Laute Sies, und Bürgermeister Michael Sarach.

„Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch (rechts) bei der Übergabe des Mosaiks “Maria mit Kind” von Da Modena mit der Künstlerin und früheren Ehefrau von Rolf Laute, Heide Laute Sies, und Bürgermeister Michael Sarach.

Heute wurde ein weiteres Mosaike des Gesamtkunstwerkes „Galerie der Hände“ übergeben. Es ist der Ausschnitt aus dem Bild “Maria mit Kind” von Da Modena. Gespendet wurde es von der Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch im Gedenken an ihre Großmutter und deren Schwester Gertrud Olga Paula Heitmann und Elsa Marie Emilie Gerads, geborene Heitmann.

Die „Galerie der Hände“ von Rolf Laute konzipiert blieb unvollendet

Und die Umsetzung des Mosaikes von Heide Laute Sies schafft einen deutlichen Akzent in dem Fußgängertunnel entlang der Manhagener Allee. Denn wieder – wie schon in dem Mosaik “Dora Maar mit den grünen Fingernägeln” von Pablo Picasso – verwendet die frühere Ehefrau des Künstlers Rolf Laute, der das Kunstwerk konzipiert und einen Großteil der Mosaike umgesetzt hat, zum Teil Glas statt Mosaiksteine. Das lässt das Werk mit seinem goldenen Elementen vor allem im Mantel der Maria leuchten. Insgesamt setzt Heide Laute kräftige Farben, die das Original präsent werden lassen.

"Galerie der Hände" im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch spendete das Mosaik “Maria mit Kind” von Da Modena.

„Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch spendete das Mosaik “Maria mit Kind” von Da Modena.

Doch zum Konzept des Tunnels gehört der Blick auf Ahrensburger Frauen – und dafür hat sich Dunja Paasch ihre Großeltern-Generation ausgesucht. „Das waren starke Frauen“, sagt sie. Elsa Marie Emilie Gerads hat zusammen mit ihrem Mann zum Beispiel eine Konditorei gegründet, die heute noch existiert.

Ahrensburger Frauen: Erinnerung an ihre Leistung

Dunja Paasch liegt es auch am Herzen, das Projekt zu vollenden, da es eben Ahrensburger Frauen im Blick hat: „Manche Namen, die hier an der Wand aufgelistet sind, sind mir gar nicht so präsent gewesen“, so die Ahrensburgerin. „Durch dieses Kunstwerk im Tunnel werden sie wieder sichtbar.“ Und, ergänzt sie freudig von dem Bild stehend: „Diese kraftvollen Farben und das strahlende Gold sind genau richtig für die beiden Damen.“

Drei Großformate fehlen nun noch, dann kann das Kunstwerk „Galerie der Hände“ fertig gestellt werden. Für “Die Apfelschälerin” von Gabriel Metsu stehen bereits Spenden von Helga Schreimüller, Heide Kiesbye, Ursula Haebenbrock, Gisela Paege und Bürgermeister Michael Sarach bereit.

Für die Mosaike “Der Geldwechsler und seine Frau” von Quentin Massys und “Drei Hofdamen” von Lukas Cranach, dem Älteren, fehlen noch etwa 11.000 Euro. Wer Interesse hat – Petra Haebenbrock-Sommer nimmt Anfragen unter petra.haebenbrock-sommer@ahrensburg.de oder telefonisch unter 04102 / 77256 entgegen.

Berichte auf ahrensburg24.de zur „Galerie der Hände“
"Galerie der Hände" im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch spendete das Mosaik “Maria mit Kind” von Da Modena im Gedenken an ihre Großmutter und deren Schwester.

„Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee: Die Ahrensburger Unternehmerin Dunja Paasch spendete das Mosaik “Maria mit Kind” von Da Modena im Gedenken an ihre Großmutter und deren Schwester.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren