Neue Ausstellung in der Galerie Jürgensen: Spannende Stille

0

Oetjendorf (ve/pm). Zu ihrer nächsten Ausstellung hat die Galerie Jürgensen eine Künstlerin eingeladen, die sich gerne frischen Wind um die Nase wehen lässt.

"Seilbahn" von Christine Ebersbach aus dem Jahr 2016, Farbholzschnitt, 90 x 180 Zentimeter. Foto:©Christine Ebersbach

„Seilbahn“ von Christine Ebersbach aus dem Jahr 2016, Farbholzschnitt, 90 x 180 Zentimeter.
Foto:©Christine Ebersbach

Am Sonntag, 6. November 2016, um 16 Uhr eröffnet die Galerie Jürgensen in Oetjendorf diese neue Ausstellung. Gezeigt werden Akrylbilder und Holzschnitte von Christine Ebersbach, die an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studierte und heute ihre Bilder in zahlreichen internationalen Ausstellungen präsentiert.

Christine Ebersbach studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst

Christine Ebersbach, geboren 1954, hat sich die Landschaft zum Grundthema ihrer Arbeiten gemacht, die sie gewissermaßen „in naturnaher Reduktion“ wiedergibt. Ihre Motive findet sie vornehmlich in den Bergen, vor allem in den nordischen Landschaften. Zusammen mit ihrem Mann reist sie immer wieder nach Irland, Norwegen, Island oder in die Schweiz.

Gerne nimmt sie unwirtliche Wege, Kälte und Nässe auf sich. Nach weiten Wanderungen mit ihrem Rucksack setzt sie sich stundenlang zeichnend und malend der unberührten Natur aus, und abends wird das Zelt aufgebaut und der Spirituskocher angezündet. Auf diese Weise ist sie wirklich inmitten der Natur ohne jeden Touristen.

"Regentag" von Christine Ebersbach aus dem Jahr 2012, Akryl auf Leinwand, 100 x 120 Zentimeter. Foto:©Christine Ebersbach

„Regentag“ von Christine Ebersbach aus dem Jahr 2012, Akryl auf Leinwand, 100 x 120 Zentimeter.
Foto:©Christine Ebersbach

Mit großem Ernst und spürbarer Ehrfurcht geht sie ans Werk. Den Menschen nimmt sie nie mit ins Bild, denn nur der Betrachter darf es betreten. Wohl aber deutet sie die architektonischen Spuren des Menschen wie Gebäudeecken, Fähren, Schranken oder Schiffskörper an. Mit ihrer nüchternen Distanz zum Naturschauspiel und der Dingwelt gelingt es ihr, Bilder von schlichter und klarer Vornehmheit in faszinierender Spannung herzustellen.

Malerei, Grafik, Holzschnitt

Im Holzschneiden – sie druckt selbst – ist sie absolute Meisterin. Geschickt nutzt sie die Technik des Mediums, um die raue und kantige Herbheit der Gebirgslandschaften herauszustreichen. Die feinen Farbdifferenzierungen und prägnanten Hell-Dunkel-Kontraste erzeugt sie durch das Übereinanderdrucken von mehreren Holzplatten, für jede Farbe eine.

Immer wieder sind es die vornehme Sachlichkeit und ehrliche emotionale Eingabe, die Christine Ebersbachs Bilder unverwechselbar und wahrhaftig machen. Der Betrachter findet Ruhe, Ordnung und Kraft.

Vernissage mit Musik von Haydn, Popper und Paganini

Galerie Jürgensen lädt zur Vernissage am Sonntag, 6. November 2016, um 16 Uhr. Philip Wentrup und Samuel Selle (beide Violoncello) spielen Musik von Joseph Haydn, David Popper und Niccolo Paganini. Die Ausstellung ist bis zum 18. Dezember zu sehen, Besuch möglich nach telefonischer Ankündigung unter der Rufnummer 04534 / 73 14. Weitere Informationen unter www.galerie-juergensen.de.

Quelle: Galerie Jürgensen

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren