Niederdeutsche Bühne: Romme to drütt und ein Banküberfall

0

Ahrensburg (ve/pm). Mit ihren Eigeninszenierungen weiß die Niederdeutsche Bühne immer zu überraschen. Und auch die nächste hat es so in sich: Sie bringt Bankraub, Betrug und jede Menge Verkleidung auf die Bühne des Alfred-Rust-Saales.

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Die drei vom "Rommé to drütt" planen einen Bankraub - mit Lisa Karstens (Käthe Hotz), Helga (Hannelore Gehrmann) und Agnes Bargen (Erika Sonntag). Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Die drei vom „Rommé to drütt“ planen einen Bankraub – mit Lisa Karstens (Käthe Hotz), Helga (Hannelore Gehrmann) und Agnes Bargen (Erika Sonntag).
Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

Im Mittelpunkt des Schwanks „Romme to drütt“ von Petra Blume stehen die drei Damen Herta Martens (Hannelore Gehrmann), Lisa Karstens (Käthe Hotz) und Agnes Bargen (Erika Sonntag). Eben ein Romme-Trio – seit zehn Jahren treffen sie sich jeden Tag um 14 Uhr in Hertas Wohnung, spielen Karten und trinken Kaffee. Alles hat dabei seine Routine, selbst der Streit ums Punkte zählen.

„Rommé to drütt“ von Petra Blume

Als ihre gemeinsame Bekannte in ein Altenheim zieht, erfahren sie von den schlechten Zuständen in diesem Heim und sind entsetzt. Da muss man doch was machen! Aber wie ohne das nötige Kleingeld? So kommt ihnen zum ersten Mal der Gedanke an einen Bankraub.

Und der Plan wird umgesetzt. Die notwendigen Verkleidungen sind schnell gefunden, das Ablenkungsmanöver ausgeheckt und über Hertas Schwiegersohn, der Filialleiter in der Sparkasse gegenüber ist, bekommen die drei auch alle notwendigen Informationen aus dem Inneren der Bank. Während der Planungen blühen alle drei richtig auf. Insbesondere die sonst eher miesepetrige und auf ihre Krankheiten konzentrierte Helga verwandelt sich in ein wahres Energiebündel. Was als Spiel beginnt, wird bald schon ernst. Schließlich geht es um die Alten!

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Mit Norbert (Maik Neubacher) nimmt das "Rommé to drütt" eine besondere Wendung, im Bild mit Helga (Hannelore Gehrmann) und ihrer Enkelin Kerstin (Franziska Mey). Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Mit Norbert (Maik Neubacher) nimmt das „Rommé to drütt“ eine besondere Wendung, im Bild mit Helga (Hannelore Gehrmann) und ihrer Enkelin Kerstin (Franziska Mey).
Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

Ob der Bankraub klappt, was die Polizei dazu sagt und wie sich Helgas Enkelin Kerstin (Franziska Mey) und ihr Freund, der chronisch klamme Norbert (Maik Neubacher) sich einmischen, bringt das Ensemble der Niederdeutschen Bühne dreimal auf die Bretter ihre Heimbühne, des Alfred-Rust-Saales. Mit Franziska May und Maik Neubacher stehen zwei Ahrensburger auf der Bühne, die selten aber konstant immer wieder zum Theater zurückfinden. Beide müssen das genau planen, denn Franziska May ist außerdem bei der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensfelde engagiert, Maik Neubacher außerdem Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes und amtierender Bürgerschützenkönig. Und Autor ist Neubacher auch: „“Codewort Cromwell”: Die ungeahnten Seiten des Maik Neubacher„.

Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne: Jetzt Karten kaufen

Regie führt bei dieser Inszenierung Hans-Jochim Eggers, ihm steht Rita Witten als Inspizientin zur Seite. Die Maske kommt wie seit über 40 Jahren von Anke von Hein, es souffliert Sven Mallon gerne aus. Um Licht und Ton kümmert sich Matthias Horsch, das Bühnenbild hat Mario Loleit entworfen und gemeinsam mit Helmut Bauske im Keller unter der Bühne gebaut.

Premiere hat diese Kriminalkomödie am Donnerstag, 3. November 2016. Weitere Aufführungen sind an den Freitagen, 4. und 11. November 2016. Alle Aufführungen sind um 20 Uhr im Alfred-Rust Saal in der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, Wulfsdorfer Weg 71 in Ahrensburg. Einlass ist etwa 20 Minuten vor Aufführungsbeginn.

Karten für alle Aufführungen kosten zwischen sieben und zwölf Euro und sind ab sofort an den Markt Theaterkassen, Große Straße 15 a in Ahrensburg, Telefon 04102/516 40; sowie Rathausstraße 25 in Bargteheide, Telefon 04532/208 00; sowie an der Abendkasse erhältlich.

Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 Prozent erhalten gegen Nachweis 50 Prozent Ermäßigung. Sofern das Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist, erhält eine Begleitperson ebenfalls eine zu 50 Prozent ermäßigte Karte. Schüler, Studenten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst- und Freiwilliges-Soziales-Jahr- Leistende (bis zum 30. Lebensjahr) erhalten gegen Vorlage ihres Ausbildungsausweises ebenfalls 50 Prozent Ermäßigung auf den Karten-Einzelpreis.

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Das Ensemble von "Rommé to drütt" mit Regisseur Hans-Joachim Eggers (hinten links). Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

Neue Eigeninszenierung der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg: Das Ensemble von „Rommé to drütt“ mit Regisseur Hans-Joachim Eggers (hinten links).
Foto:Niederdeutsche Bühne Ahrensburg

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren