Spenden für Ungarn: Termine und Orte der Sammlung

0

Ahrensburg (ve/pm). Seit 18 Jahre kümmert sich Boris Georgiev und sein Team um notleidende Menschen in Ungarn und sammeln Spenden. Auch in diesem Jahr hoffen sie wieder auf zahlreiche Hilfsgüter, die Privatpersonen bei ihnen abgegeben können.

Hilfstransport nach Ungarn: Boris Georgiev (Zweiter von links) und Helfer sammeln die Hilfsgüter im Schlehenstieg in Ahrensburg zusammen. Weitere kommen aus Bargteheide und Tremsbüttel dazu. Dieses Bild entstand bei der Sammlung im November 2015.

Hilfstransport nach Ungarn: Boris Georgiev (Zweiter von links) und Helfer sammeln die Hilfsgüter im Schlehenstieg in Ahrensburg zusammen. Weitere kommen aus Bargteheide und Tremsbüttel dazu. Dieses Bild entstand bei der Sammlung im November 2015.

Die Organisation um Boris Georgiev ruft erneut auf, Bekleidung, Schuhe und Spielsachen für Máteszalka im armen Nordosten des Landes zu spenden und Weihnachtskartons für Kinder zu packen. In diesem Jahr findet die Ungarnhilfe zum 18. Mal statt. Unter Leitung von Boris Georgiev, Udo Balandis und Kirsten Langhans wird die Spendensammlung für die Stadt Máteszalka und die umgebenden Orte geplant. Wie jedes Jahr unterstützen auch die Helfer der Johanniter Osteuropahilfe die Sammlung.

Armut im Nordosten Ungarns

Der äußerste Nordosten ist eine der ärmsten Gegenden Ungarns. Kaum Landwirtschaft, wenig Industrie, die Hälfte der Bevölkerung hat kein geregeltes Einkommen. Boris Georgiev: „Viele Arbeitslose werden von der Bürgermeisterin zu Arbeiten für das Gemeinwohl eingeteilt und bekommen dafür Lebensmittel und Brennholz. Seit dem Beitritt Ungarns in die EU hat sich die Situation noch verschärft, so müssen zum Beispiel vom Krankenhaus kostenintensive EU-Richtlinien umgesetzt werden. Hilfe ist daher nach wie vor notwendig.“

Hilfsgüter für Ungarn: Das wird gesammelt

Gesammelt werden Kinder- und Erwachsenenkleidung, besonders Wintersachen, außerdem Schuhe und Spielsachen sowie Kuscheltiere. Aber auch Gehhilfen, Rollstühle und Rollatoren werden stets gebraucht. Alle Sachen sollten sauber und in gutem Zustand sein. Ebenfalls abgegeben werden können haltbare Lebensmittel. Nicht mitgenommen werden Bücher, elektrische Geräte, Küchenutensilien sowie Zerbrechliches wie Geschirr und Gläser.

„Wichtig ist“, betont Georgiev, „dass die Spenden in Bananenkartons verpackt werden, denn nur diese lassen sich einheitlich stapeln und sind stabil genug. Und nochmals der Appell: Bringen Sie uns bitte nur Sachen in gutem Zustand. Wir können nicht in jeden Karton sehen, so gelangen leider immer wieder Sachen nach Ungarn, die müllreif sind und dort gleich aussortiert werden. Dafür ist der Platz auf dem LKW zu kostbar.“

Auch wieder möglich: Schuhkartons mit Weihnachtsgeschenken

Auch Schuhkartons mit Weihnachtsgeschenken für Kinder werden wieder gesammelt. Dort dürfen neue Sachen für einzelne Kinder hinein: Kleine Spielsachen, Kleidung, Hygieneartikel und Süßigkeiten. Der Wert sollte zehn Euro nicht übersteigen. Auf dem Karton sollte vermerkt sein, ob das Geschenk für eine Jungen oder ein Mädchen ist sowie die ungefähre Altersgruppe. Wie immer sind auch Spendendosen für die Fahrtkosten aufgestellt.

Alle Termine der Ungarnhilfe auf einen Blick

Die Termine und Orte für die Abgabe der Spende:
Freitag, 4. November 2016, 10 bis 18 Uhr: Tremsbüttel, Wiesenweg 24, Kontakz: Kirsten Langhans, Telefon 04532 / 26 22 59
Sonnabend, 5. November 2016, 9 bis 17 Uhr: Bargteheide, Am Redder 10, Kontakt: Udo Balandis, Telefon 04532 / 97 63 88
Sonntag, 6. November 2016, 11 bis 18 Uhr: Ahrensburg, Schlehenstieg, im Drehkreis, Kontakt: Boris Georgiev, Telefon 04102 / 555 82

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren