25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: „Wir suchen Menschen, die sich einbringen möchten!“

0

Ammersbek (ve). Alle guten Dinge sind drei – also feiert der Ammersbeker Bürgerverein seinen 25. Geburtstag drei mal. Heute gab es die dritte Feier im Dorfgemeinschafthaus.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Der Vorstand hofft darauf, dass die Zahl der Mitglieder bald die 500 erreicht hat - Dagmar Kramp, Hildegard Müller, Adelgund Schreiber, Vorsitzender Jan Ploog und sein Stellvertreter Helmut Laudan (von links).

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Der Vorstand hofft darauf, dass die Zahl der Mitglieder bald die 500 erreicht hat – Dagmar Kramp, Hildegard Müller, Adelgund Schreiber, Vorsitzender Jan Ploog und sein Stellvertreter Helmut Laudan (von links).

24 Aktionsgruppen hat der Bürgerverein. „Macht doch bitte alle einen Stand, an dem Ihr Eure Arbeit präsentiert“, hat ihnen Vorsitzender Jan Ploog in das Hausaufgabenheft geschrieben. Und sie haben ihre Hausaufgaben gemacht und ihre vielfältige Arbeit vorgestellt.

Gut – für manche war das nicht wirklich schwierig. Der Skat- und Knobelkreis und der Bridge-Kreis zum Beispiel decken einen Tisch, holen das Kartenspiel hervor und fangen an zu spielen. Besser können sie ihre Aufgabe geleitet von Elke Krumm (Bridge) und Eckehard Koch (Skat) nicht präsentieren.

Ammersbeker Bürgerverein: 24 Sparten des Vereins stellten sich vor

Die Reisegruppe lockt mit einem Film über die Reise nach Irland. Rosi Grümmer und Hilke Ploog stehen dabei und schwärmen: „Die Reise nach Irland war wunderschön, es ist ein tolles Land und eine tolle Landschaft“, erzählen sie, während in dem Film eine Tin Whistle erklingt und ein Bach den Hügel entlang plätschert. „Ebenso besonders war zum Beispiel die Reise nach Polen oder an die Mosel.“ Der Verein habe dann eine Umfrage gemacht, wohin die nächste Reise gehen soll. Belgien war die Antwort.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Sylvia Beu (rechts) hatte schon jetzt Weihnachtsgebäck im Gepäck - sie organisiert das Weihnachtsmarkt-Café.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Sylvia Beu (rechts) hatte schon jetzt Weihnachtsgebäck im Gepäck – sie organisiert das Weihnachtsmarkt-Café.

Besonders schön sieht der Tisch von Sylvia Beu aus, sie hilft beim Weihnachtsmarkt-Café. Also war ihr Thema – Ende Oktober (!) – Weihnachten. Stollen und Lebkuchenherzen neben Tannenkranz und Sternen garnieren ihren Tisch. „In unserem Café, das parallel zum Weihnachtsmarkt immer im Obergeschoss des Dorfgemeinschaftshauses angeboten wird, gehen gut 24 Torten über den Tisch“, erzählt Sylvia Beu.

So beliebt ist es, Jung und Alt kommen gleichermaßen. „Es braucht acht Ehrenamtliche in einer Schicht, damit alles läuft“, so Sylvia Beu, die das Café seit zwei Jahren organisiert. „Vier an den Tischen und vier in der Küche. Das Geschirr muss gewaschen werden, die Torten aufgeschnitten werden und so weiter.“ Eine Schicht dauert beim Weihnachtscafé zwei Stunden, macht 16 Vereinsmitglieder, die sie im Team braucht. Plus die Tortenbäcker vorher, Auf- und Abbauen und was sonst noch so anfällt.

Der Bürgerverein biete soziale Nähe und ein emotionales Zuhause

Die Ammersbeker engagieren sich gerne in ihrem Bürgerverein, bietet er doch nicht nur eine Identifikation in der Gemeinde, sondern für manchen auch ein emotionales Zuhause. „Gerade die Älteren finden bei uns ein soziales Umfeld, dass sie vielleicht sogar vor Einsamkeit schützt“, sagt Jan Ploog, seit vier Jahren Vorsitzender ist.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Stellenmarkt des Bürgervereins - für diese Tätigkeiten und sicher noch für mehr können sich Interessierte melden.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Das Jubiläumsjahr endete heute mit einem Tag der offenen Tür. Stellenmarkt des Bürgervereins – für diese Tätigkeiten und sicher noch für mehr können sich Interessierte melden.

Doch das Gute ist auch von Nachteil: Junge Leute fehlen, um die Arbeit zu machen. Ploog: „Wir brauchen jüngere Mitglieder im Verein. Aber die unter 60-Jährigen sind beruflich so eingespannt, dass sie kaum Zeit finden, sich einzubringen. Die Arbeitswelt hat sich einfach zu sehr verändert.“ Und so spricht Ploog mit „jünger“ durchaus die an, die frisch gebackene Rentner sind, noch motiviert sind, den Elan haben und anpacken wollen.

Und noch ein Ziel hat der Bürgerverein: Er will die Marke ‚500‘ bei der Mitgliederzahl knacken. 486 sind es jetzt, doch immer wieder verliert der Verein auch ältere Mitglieder, die sich nicht mehr einbringen können. „Aber wir schaffen das“, sagen Ploog und sein Stellvertreter Helmut Laudan hoch motiviert.

Ploog selber ist seit 2001 Mitglied, damals hat er die Mitgliedsnummer 201 bekommen. „Die Arbeit des Vereins hat sich verändert“, sagt er. Zum Beispiel betreffend der drei Hauptprojekte – der Frühlingsmarkt, der Herbstmarkt und der Weihnachtsmarkt. „Zunächst waren wir die einzigen, die diese Märkte angeboten haben. Heute gibt es um uns herum am gleichen Tag drei oder vier weitere Märkte, zum Teil kommerzielle.“

Gesucht werden Menschen, die sich für andere engagieren wollen

Doch diese Projekte sind es, die die eigentliche Arbeit des Vereins auch ausmachen: Sie wollen Gelder erwirtschaften, um Menschen in Ammersbek helfen zu können. Spenden an Kindergärten oder für die Flüchtlinge sind dadurch möglich geworden – und das soll nach Wünschen des Vorstandes natürlich bleiben.

Einen offiziellen Festakt zum 25. Geburtstag hatte es bereits am 29. Mai 2016 gegeben, 150 Gäste feierten mit. Die Mitglieder feierten den Geburtstag des Vereins Anfang August auf einem Mitgliederfest, gut 200 Gäste waren dabei. Jetzt nun wurde dieser Tag der offenen Tür angeboten, um noch einmal alle Inhalte und Angebot des Vereins vorzustellen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen, auch übrigens der langjährige Vorsitzende Jens Harksen und der befreundete Ahrensburger Bürgerverein.

Wer sich angesprochen fühlt und sich engagieren möchte: Mehr über den Ammersbeker Bürgerverein steht im Internet unter www.ammersbeker-buergerverein.de, dort sind auch alle Telefonnummern der Ansprechpartner zu finden. Eine Mail erreicht den Verein unter info@ammersbeker-buergerverein.de.

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Im Mai luden Verein und Gemeinde zu einem Empfang in den Pferdestall. Foto: Ammersbeker Bürgerverein

25 Jahre Ammersbeker Bürgerverein: Im Mai luden Verein und Gemeinde zu einem Empfang in den Pferdestall.
Foto: Ammersbeker Bürgerverein

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren