Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für Roland Wilde: Engagiert für Ahrensburg

0

Ahrensburg/Kiel (ve). Heute wurde Bürgervorsteher Roland Wilde (CDU) mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet.

Auszeichnung mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel: Roland Wilde mit Innenminister Stefan Studt und den beiden anderen Stormarner Ausgezeichneten Rainer Fehrmann aus Bad Oldesloe und Hans-Joachim Wendt aus Grabau (von links). Foto:©Hans Korth

Auszeichnung mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel: Roland Wilde mit Innenminister Stefan Studt und den beiden anderen Stormarner Ausgezeichneten Rainer Fehrmann aus Bad Oldesloe und Hans-Joachim Wendt aus Grabau (von links).
Foto:©Hans Korth

Herr Roland Wilde ist seit 1992 in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ahrensburg als Mitglied aktiv. Zunächst war er über acht Jahre Vorsitzender beziehungsweise stellvertretender Vorsitzender des Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses, von 2003 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender des Hauptausschusses. Gleichzeitig wurde 2003 Stellvertreter des damaligen Bürgervorstehers Werner Bandick. Als dieser Ende 2011 verstarb, wählte die die Stadtverordnetenversammlung Rolamd Wilde Anfang 2012 in das herausragende Amt des Bürgervorstehers.

Der überzeugte Ahrensburger Kommunalpolitiker hat das Treffen der Bürgervorsteher und Bürgervorsteherinnen der Umlandgemeinden Ahrensburgs neu ins Leben gerufen, in diesem Kreis erfolgt ein regelmäßiger Gesprächsaustausch der betroffenen Kommunen untereinander.
Weiterhin unterstützt er das jährlich stattfindende Projekt „Jugend im Rathaus“, in dem Schülerinnen und Schüler der 9. und 11. Klasse sämtlicher Schulen in Ahrensburg die Stadt- und die Selbstverwaltung kennen lernen.

In seiner Laudation betonte Innenminister Stefan Studt: „Herr Wilde sorgt mit seiner ausgesprochenen offenen und neutralen Sitzungsleitung gerade auch bei kontrovers diskutierten Themen für einen respektvollen Umgang der Stadtverordneten miteinander. Außerhalb der Sitzung ist er ein anerkannter Gesprächspartner und ist auch für die jungen Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung Ansprechpartner und Ratgeber.“

Die Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille wurde anlässlich des 200. Geburtstages des Reichsfreiherrn Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein am 26. Oktober 1957 gestiftet. Der Minister für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein verleiht sie alljährlich in einer Feierstunde. Seit 2009 gibt es statt der Medaille die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel; dadurch kann die Auszeichnung auch bei geeigneten Anlässen getragen werden.

Bei der Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel am 2. November 2016 in Kiel, Innenminister Stefan Studt mit den Ausgezeichneten. Foto:©Hans Korth

Bei der Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel am 2. November 2016 in Kiel, Innenminister Stefan Studt mit den Ausgezeichneten.
Foto:©Hans Korth

Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel: Ehrung für Engagement in der Kommunalpolitik

Mit der Auszeichnung werden Frauen und Männer gewürdigt, die sich durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung erworben haben. Es sollen damit langjähriges Engagement und die Wahrnehmung herausragender Funktionen anerkannt werden. Vorschlagsberechtigt sind die Kreise, die kreisfreien Städte und die Städte über 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Aus diesen Vorschlägen wird alljährlich eine begrenzte Anzahl von Persönlichkeiten für die Verleihung ausgewählt.

Im Weiteren werden die Stormarner Rainer Fehrmann aus Bad Oldesloe und Hans-Joachim Wendt aus Grabau als genannt. Die Verleihung der Verdienstnadel erfolgt in der kommenden Woche.

Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel. Foto:©Hans Korth

Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel.
Foto:©Hans Korth

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren