Messerstecherei in Asylbewerber-Unterkunft: Mann erlitt lebensgefährliche Verletzung

0

Börnsen (ve/ots). Lebensgefährliche Verletzungen hat ein junger Afghanen in einer Unterkunft für Asylbewerber bei einer Messerstecherei erlitten.

Am Sonnabend, 5. November 2016, kam es offenbar gegen 13 Uhr zu einem Streit zwischen einem 36-jährigen und einem 19-jährigen Asylbewerber in einer Unterkunft in Börnsen. Im Verlauf der dann folgenden Auseinandersetzung stach nach ersten Erkenntnissen der 36-jährige Iraner dem 19-jährigen Afghanen mit einem sogenannten Fleischmesser tief in den Hals.

Das Opfer musste operiert werden, es bestand Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige wurde am Sonntag dem Haftrichter in Lübeck vorgeführt. Die U-Haft wurde angeordnet. Der 36-Jährige befindet sich zurzeit in der Justizvollzugsanstalt Lübeck-Lauerhof. Die Ermittlungen führt die Lübecker Staatsanwaltschaft. Die Lübecker Mordkommission ist eingesetzt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren