Konzertreihe Verein Theater und Musik: Gastspiel von Einav Yarden in Ahrensburg

0

Ahrensburg (ve/pm). Der Klavierabend mit der israelischen Pianistin Einav Yarden lädt zur erneuten Entdeckung ihrer grazilen Spielweise.

Die israelische Pianistin Einav Yarden. Foto:©Jean-Marc Warszawski

Die israelische Pianistin Einav Yarden.
Foto:©Jean-Marc Warszawski

Das 2. Abonnementskonzert des Vereins Theater und Musik in Ahrensburg am Sonnabend, 26. November 2016, um 20 Uhr im Eduard-Söring-Saal, Waldstraße 14 in Ahrensburg bestreitet die junge israelische Pianistin Einav Yarden. Vor drei Jahren war sie schon einmal zu Gast in Ahrensburg und verzauberte das Publikum mit ihrer Interpretation von zwei Haydn-Sonaten.

Konzert in Ahrensburg: Vorstellung der neuen CD mit Werken von Haydn

Auch diesmal steht eine Haydn-Sonate auf dem Programm, die Sonate in F-Dur Hob. XVI/29. Dieses Werk hat Einav Yarden mit drei weiteren Sonaten von Joseph Haydn gerade auf einer hoch gelobten CD eingspielt, für die sie den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielt. Aus der Begründung der Jury: „Einav Yarden … präsentiert sie … unverstellt und lebendig, mit Nachdenklichkeit und Humor.“ Und Christoph Vratz schreibt im Fono Forum 8/16: „Einav Yarden spielt einen blitzgescheiten  Haydn, voller Witz und Reichtum, mit leichtem, variablem Anschlag.“

Witz und Transparenz ihres Spiels werden besonders auch den anderen Werken des Abends zugute kommen, den Bagatellen von Ludwig van Beethoven und acht der „Nine Bagatelles“ des amerikanischen Pianisten und Komponisten William Bolcom, Jahrgang 1938. Doch diese Bagatellen sind keine Kleinigkeiten, sie sind reich an Substanz, grazil, ausgefeilt und virtuos. Einav Yarden wird vom Podium aus einige Erläuterungen zum besseren Verständnis des zeitgenössischen Werkes geben.

Einav Yarden spielt im Weiteren Werke von Schumann und Beethoven

Yardens von der Kritik sehr gelobte differenzierte Spieltechnik – perlend, gesanglich, pedalreduziert, spielberauscht, finessenreich – wird Robert Schumanns „Waldszenen“ mit seinen unterschiedlichen Charakterstücken zum Erlebnis werden lassen – vor allem den Zuhörern, die das Werk als fortgeschrittene Klavierschüler kennen gelernt haben. Zum Schluss spielt Einav Yarden die Sonate As-Dur op. 110 von Ludwig van Beethoven, die er parallel zur „Missa solemnis“ als seine vorletzte Sonate komponierte. Ein großes Werk, das Antti Siirala in der vorletzten Saison im Eduard-Söring-Saal spielte. Das Publikum ist zum Vergleich der Interpreten eingeladen!

Karten zum Preis 17 bis 26 Euro erhalten Sie im Vorverkauf an den MARKT-Theaterkassen in Ahrensburg, Große Straße 15a, in Bargteheide, Rathausstraße 25, und an der Abendkasse.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren