Gestatten: Claus Heydebreck, neuer Einrichtungsleiter der Stadtresidenz Ahrensburg

0

Ahrensburg (ve). Claus Heydebreck ist seit Anfang November der neue Einrichtungsleiter im Alten- und Pflegeheim Stadtresidenz Ahrensburg. Und beginnt seine Amtszeit gleich mit einer großen Feier.

Claus Heydebreck, Einrichtungsleiter der Stadtresidenz Ahrensburg. Foto:ahrensburg24.de

Claus Heydebreck, Einrichtungsleiter der Stadtresidenz Ahrensburg.
Foto:ahrensburg24.de

Die Stadtresidenz feiert am Dienstag, 15. November 2016, und am Donnerstag, 17. November 2016, ihren 15. Geburtstag. Am Dienstag wird tagsüber gefeiert mit einem Tag der offenen Tür, einem Gastspiel des Hamburger Polizei-Chors morgens um 10.30 Uhr und einem Festakt um 14.30 Uhr. Bei dem Festakt wird Herbert Müller, Geschäftsführer der Domicil-Kette, die Gäste begrüßen und Bürgermeister Michael Sarach die Glückwünsche der Stadt überbringen.

15 Jahre Stadtresidenz: Feier am 15. und 17. November 2016

Am Donnerstag feiert die Stadtresidenz ihren Geburtstag mit einer Soirée Dînatoire unter dem Motto „Jubiläumsball der Stadtresidenz“. Stargast des Abends ist Gottfried Böttger, der bekannte Boogie-Woogie-Pianist und Wahl-Ahrensburger gibt ein Konzert. Anschließend darf gerne in festlicher Abendgarderobe zu Musik von DJ Stephan Buchhorn getanzt werden. Eintrittskarten zu dieser Soirée Dînatoire gibt es in der Stadtresidenz, Hagener Allee 20-24, zum Preis von 29 Euro inklusive Drei-Gänge-Menü und Getränke.

Bei beiden Veranstaltungen wird Claus Heydebreck dabei sein. Der Einrichtungsleiter ist von einem anderen Unternehmen zur Domicil-Gruppe gewechselt, ihn lockte die Arbeit in dem Ahrensburger Haus. „Die unternehmerischen Strukturen der Domicil-Gruppe haben mich überzeugt“, so Heydebreck im Gespräch mit ahrensburg24.de. „Sie sieht den Menschen – und das bedeutet die Bewohner und die Angestellten eines Hauses – im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit.“

Claus Heydebreck: Der Mensch im Zentrum der Aufmerksamkeit

Heydebreck ist gebürtiger Fehmarner und hat in Kiel Volkswirtschaft studiert. Sein Studium finanzierte er sich mit Diensten in der Pflege und schnell wurde daraus ein Beruf, der ihn auch alsbald in leitende Funktionen führte. So hat er 15 Jahre lang eine Einrichtung in Wedel geführt.

„Ich hatte ein beeindruckendes Erlebnis in Schweden“, erzählt Heydebreck, „dort lebte meine Großmutter in einer Pflegeeinrichtung. Die Menschlichkeit dieser Einrichtung, die nette und freundliche Umgebung und die Herzlichkeit im Miteinander haben mich sehr berührt.“ Das weiß der Volkswirt durchaus ökonomisch zu bewerten: „Sie können ein Haus auch in der Altenpflege nur wirtschaftlich führen, wenn sie langfristig Kunden haben. Und die Entscheidung für eine Einrichtung richtet sich nach dem Ruf des Hauses und den Erfahrungen der Bewohner und Angestellten.“ An diesem langfristigen Blick richte er seine Arbeit in der Stadtresidenz aus, „zum Beispiel ist es entscheidend, wie zufrieden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind.“ Das sei auch wichtig für die Gewinnung neuer Pflegefachkräfte.

Claus Heydebreck ist 48 Jahre alt und lebt mit seiner Lebensgefährtin in Hamburg. Aber er kann sich durchaus vorstellen, nach Ahrensburg oder Lübeck zu ziehen, „auch, weil ich damit meiner Heimatstadt Burg auf Fehmarn und auch meinen Eltern wieder ein Stück näher komme. Vielleicht kann ich mich dann im Alter um sie kümmern.“

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren