Lange Einkaufsnacht Blue Night: Die Planungen laufen auf Hochtouren

0

Ahrensburg (ve). Selten sieht man die Stadt so einig – die Blue Night brachte sie auf den Weg. Viele wollen dafür sorgen, dass die Blue Night in Ahrensburg ein Erfolg wird.

Gemeinsam veranstalten sie die Blue Night - Vertreter der Institutionen am Runden Tisch Innenstadt: Meike Schaaf von der Stadtverwaltung, Antje Karstens vom Stadtforum, Dunja Paasch von der Interessensgemeinschaft Hagener Allee, Sven Runge von S.L.S., Bürgervorsteher Roland Wilde, Götz Westphal, Vorsitzender des Stadtforums Ahrensburg, Angelika Andres, Stadtmarketing Ahrensburg, und Erich Lawrenz vom CCA (von links). Foto:ahrensburg24.de

Gemeinsam veranstalten sie die Blue Night – Vertreter der Institutionen am Runden Tisch Innenstadt: Meike Schaaf von der Stadtverwaltung, Antje Karstens vom Stadtforum, Dunja Paasch von der Interessensgemeinschaft Hagener Allee, Sven Runge von S.L.S., Bürgervorsteher Roland Wilde, Götz Westphal, Vorsitzender des Stadtforums Ahrensburg, Angelika Andres, Stadtmarketing Ahrensburg, und Erich Lawrenz vom CCA (von links).
Foto:ahrensburg24.de

Die Blue Night – das ist die Ahrensburger Variante einer Langen Einkaufsnacht. Am Sonnabend, 26. November 2016, und damit am Vorabend des Ersten Advents werden die Geschäfte der Innenstadt von 15 bis 23 Uhr geöffnet haben. Begleitet wird diese Einkaufsnacht mit Events und Kleinkunst in der Innenstadt sowie im Rathaus, der Stadtbücherei und dem CCA.

Blue Night: Blaue Spotlights als besondere Lightshow

Jedes Geschäft, das an diesem Tag geöffnet hat, wird mit blauen LED-Floorspots angestrahlt, so dass die Kunden die geöffneten Geschäfte sofort erkennen können. Zusätzlich wird mit großen Strahlern der Eingang in die Innenstadt an der AOK-Kreuzung, das Rathaus, das Kaufhaus Nessler, das CCA und das Schloss Ahrensburg in blaues Licht getaucht. Angedacht ist es zudem, auf dem Rathaus zwei starke Strahler mit weißem Licht und einer Reichweite von 20 Kilometern zu installieren. „Dafür brauchen wir allerdings noch ein Genehmigung“, erläutert es Sven Runge, dessen Unternehmen für das richtige Licht der Blue Night sorgen wird.

Lange Einkaufsnacht mit Sonderangeboten, Musik und Unterhaltung

Doch nicht nur geöffnete Läden und blaues Licht soll Interessierte in die Innenstadt locken. Vielmehr gibt es im Rathaus einen Weihnachtsmarkt von Vereinen und Verbänden, der Adventsmarkt des Bürgervereins Ahrensburg steht auf dem Rondeel und im CCA werden verschiedene Vereine ihre Arbeit vorstellen. Dazu gibt es an verschiedenen Standorten in der Stadt Live-Musik und Walk-Acts, Zauberei und Feuershows. Und alle Geschäfts sind dazu aufgerufen, spezielle Angebote zu machen oder Rabatt-Aktionen.

Das Programm im CCA und in der Stadtbücherei

Im CCA gibt es ab 16 Uhr auch Aufführungen, so singt ab 16 Uhr die Ahrensburger Liedertafel, um 17 Uhr zeigt die Streetdance-Gruppe des Stadtjugendringes ihr Können, um 17.30 Uhr tritt der Geiger Rustam Mammadov auf, um 18 Uhr zeigt eine Gruppe des Gemeinschafthaus Gartenholz Breakdance und um 19 Uhr führt eine Tanzgruppe der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule Jazzdance vor.

In der Stadtbücherei wird um 13 Uhr das Märchen „Der Reiter auf dem blauen Pferd“ gezeigt, geeignet ist es für Kinder ab einem Alter von 2,5 Jahren. Irina Shurko führt dieses Märchentheater auf. Ab 20 Uhr gibt es in der Stadtbücherei Live-Musik mit „For Folks“.

Hintergrund: Ein Gemeinschafts-Projekt

Möglich ist diese umfassende und kurzfristige Planung der Blue Night – die Idee entstand im Sommer dieses Jahres – dadurch geworden, dass sich der Runde Tisch Innenstadt ihrer angenommen hat. An diesem Runden Tisch sitzen Vertreter der Kaufleute und Geschäftsinhaber Ahrensburg sowie die Stadtverwaltung. Und so kommt es, das Bürgervorsteher Roland Wilde auf der Pressekonferenz offiziell die Veranstaltung ankündigt und alle Ahrensburgerinnen und Ahrensburger einlädt.

„Ich freue mich über dieses gemeinsame Projekt“, so Roland Wilde, „es ist ein tolles Ereignis für die Stadt, die Geschäfte, die Ahrensburger. Und es setzt ein Zeichen für die kommenden Jahre.“ Götz Westphal, Vorsitzender des Stadtforums Ahrensburg und Mitglied des Runden Tisches scherzhaft: „Es ist erstaunlich, wie einfach alles ist, wenn alle an einem Strang ziehen – und dann auch noch in eine Richtung. Wir würden ein solches Event gerne wiederholen im Kreise aller Beteiligten.“

Berichte zur Blue Night auf ahrensburg24.de

Am Runden Tisch Innenstadt sitzen Angelika Andres, in der Stadtverwaltung für Stadtmarketing zuständig, sowie Meike Schaaf und Fabian Dorow von der Verwaltung und die Vertreter der Interessensgemeinschaften Stadtforum Ahrensburg, Hagener Allee, CCA und Dehoga. Das sind Götz Westphal und Antje Karstens vom Stadtforum, Axel Strehl von der Dehoga, Dunja Paasch von der Hagener Allee und Erich Lawrenz vom CCA. Sie alle bringen sich ein und tragen ihren Teil dazu bei, dass die Veranstaltung in dieser Form organisiert werden kann.

Die Blue Night gibt es allerdings nicht umsonst: Insgesamt wird mit Kosten von etwa 36.000 Euro gerechnet. Die Mittel kommen zu einer Hälfte aus dem Topf des Stadtmarketings und zur anderen Hälfte sollen sie erwirtschaftet werden. So muss für jeden Led-Strahler eine Gebühr gezahlt werden, 66 sind derzeit gebucht.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren