20 Jahre Frauenhaus Stormarn: Geburtstagsfeier im Marstall

0

Ahrensburg (ve/pm). Seit 20 Jahren finden Frauen mit ihren Kindern im Frauenhaus Stormarn Schutz vor häuslicher Gewalt. Das soll nun gefeiert werden.

20 Jahre Frauenhaus Ahrensburg: Claudia Rattmann, Elke Mahr und Silvia Roos vom Frauenhaus, im Bild mit der Gleichstellungsbeauftragten Gabriele Fricke (von rechts), laden zu einer Feierstunde. Das Foto entstand bei der Eröffnung der Ausstellung "Glaub mir, ich bin an einem sicheren Ort". Foto:ahrensburg24.de

20 Jahre Frauenhaus Ahrensburg: Claudia Rattmann, Elke Mahr und Silvia Roos vom Frauenhaus, im Bild mit der Gleichstellungsbeauftragten Gabriele Fricke (von rechts), laden zu einer Feierstunde. Das Foto entstand bei der Eröffnung der Ausstellung „Glaub mir, ich bin an einem sicheren Ort“.
Foto:ahrensburg24.de

Den Frauen und ihren Kindern wird im Frauenhaus ein Platz geboten, an dem sie sich stabilisieren können, um sich ein neues, eigenständiges Leben aufzubauen. Meist sind es Frauen, die von Gewalt und Verfolgung durch ihre Ehemänner bedroht sind und sich vor ihnen verstecken müssen. Daher ist der Standort des Frauenhauses Ahrensburg nicht öffentlich. In den 20 Jahren haben 1.500 Frauen Hilfe im Frauenhaus gesucht.

Die Geburtstagsfeier findet am Mittwoch, 30. November 2016, um 11 Uhr im Marstall in Ahrensburg, Lübecker Straße 8, statt. Es wird die Geschichte des Frauenhauses in einer Chronik geschildert, zudem gibt es eine Präsentation der Mitarbeiterinnen über die Arbeit im Frauenhaus. Die Veranstaltung wird von der Sängerin Gabi Liedtke musikalisch begleitet.

Feierstunde im Marstall

Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Um Anmeldug wird gebeten unter der Rufnummer 04102 / 817 09 täglich von 9 bis 13 Uhr oder per Mail unter frauenhaus-stormarn@gmx.de.

Aus Anlass des Geburtstages wurde kürzlich im Rathaus die Ausstellung „Fotoausstellung zu 20 Jahre Frauenhaus: Seltene Einblicke in einen geheimen Ort“ gezeigt, sie zeigte Fotos von Frauen im Frauenhaus, aufgenommen von der Fotografin Claudia Thoelen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren